Das sagen die Stargäste - Stimmen zum Life Ball 2012

Akt.:
0Kommentare
Großes Staraufgebot beim Life Ball 2012 - aber wie hat es den Gästen im Rathaus gefallen? Großes Staraufgebot beim Life Ball 2012 - aber wie hat es den Gästen im Rathaus gefallen? - © AP Photo/Ronald Zak
Der 20. Life Ball ist am Samstagabend im Wiener Rathaus über die Bühne gegangen. Mit dabei waren auch heuer wieder zahlreiche nationale und internationale Promis. "Nur Spaß ist dieses Fest nicht", sagte einer der Gäste - wie haben sie den Life Ball erlebt?

0
0

Großes Lob für den Life Ball und Organisator Gery Keszler gab es am Samstag von allen Seiten. Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton sagte in seiner Ansprache etwa: "Ich solltet wirklich stolz sein auf 20 Jahre Life Ball. Und ihr sollt stolz sein auf Gery Keszler, der daran glaubt, was er tut. Und der Rest der Welt kann stolz auf euch sein."Auch Model Eva Padberg war begeistert: "Es ist mein dritter Life Ball. Es steckt soviel Herz dahinter. Die Menschen leben ihre Persönlichkeit aus. Es ist wunderschön", meinte sie. Auch Milla Jovovich hält den Life Ball für "eines der großartigsten und einzigartigsten Events überhaupt."

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Die Kostüme der Ballgäste

Im Mittelpunkt des Events stand der wohtätigkeite Zweck und die Unterstützung der Aids Hilfe, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen am Samstagabend jedoch eindeutig die Kostüme der Ballgäste. "Ich freue mich auf die vielen Hollywood-Stars, aber in Wahrheit geht es um die tollen Kostüme", sagte die deutsche TV-Moderatorin Sonya Kraus.

Eine Besucherin, deren Statement aus einem knappen Tanga und einem Feuer-Tattoo knapp oberhalb der Schamgegend bestand, wollte dennoch mit ihrem  lufitgen Outfit ein Zeichen setzen. "Der Körper ist nie peinlich, der Umgang mit Aids ist es", sagte sie mit Nachdruck. Auch US-Musicalstar Cheyenne Jackson erinnerte an den ernsten Hintergrund des Events: "Es ist eine große Party, aber man sollte nicht vergessen, worum es geht", meinte er. Und auch Bürgermeister Michael Häupl erinnerte in seiner Rede, dass der Life Ball ein "so ambivalentes Fest" sei und regte zum Nachdenken an: "Nur Spaß ist dieses Fest nicht."

Auch Profis können "Blitzer" am Catwalk passieren 

Auch wenn viele Kostüme sehr viel Haut zeigten, ging bei den meisten Promis der Trend heuer eher zur Verhüllung. Dagmar Koller kündigte im Vorfeld bereits an, dass sie Hoppalas vermeiden möchte: "Mir ist bei der Modeschau einmal ein Busenblitzer passiert, heute passe ich auf", sagte die Witwe des verstorbenen Wiener Bürgermeisters und Life Ball-Förderers Helmut Zilk. Dieser Vorsatz hielt jedoch nicht: Auch dieses Mal passierte ein Blitzer. Koller modelte heuer wieder und als Uwe Kröger sie auf dem Catwalk in die Arme nahm, passierte das Malheur: Ihre Unterhose war zu sehen und selbst verzweifelte Versuche, das Kleid wieder in Position zu rücken, halfen nicht.
(APA/ Red.)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!