Akt.:

Das ging daneben: Aston Martin zu Schrott gefahren

Die rechte Seite des Aston Martin Rapide wurde komplett zerstört. Die rechte Seite des Aston Martin Rapide wurde komplett zerstört. - © Screenshot Youtube
Italien - Was auch nur ein falscher Knopfdruck in einem 477 PS starken Aston Martin Rapide (180.000 Euro) bewirken kann, zeigt dieses Video, das seit einigen Wochen im Internet kursiert.

 (7 Kommentare)


Eigentlich wollte der Surfboard-Designer Roberto Ricci vor laufender Kamera nur demonstrieren, was man mit dem "Sport"-Knopf aus dem edlen Wagen herausholen kann. Dumm nur, dass er den "ESP"-Knopf erwischte, mit dem das Anti-Schleuder-Programm deaktiviert wird. Nur nach wenigen Sekunden kracht die Luxuskarosse in die Leitplanke. Die Spritztour für die Kamera endete jäh mit einem Totalschaden. Nun ist Ricci mit über 700.000 Views auf dem besten Weg ein echter Youtube-Star zu werden.Roberto Ricci zerstört einen Aston Martin Rapide

(VOL.at)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Vom richtigen und falschen Schuhwerk im Auto
Uggs oder Plateauschuhe, Moonboots oder Keilabsatz mit Fersenriemchen – dies alles verdient in Sachen Autofahren nicht [...] mehr »
Citroën C1 wird in Österreich nur in Airscape-Edition verkauft
Der neue Citroën C1 wird in Österreich ausschließlich als offene Version Airscape angeboten. Mit seiner starken [...] mehr »
Spinnenalarm bei Suzuki - Rückruf von 19.000 Autos in den USA
Spinnen zwingen Suzuki zum Rückruf von etwa 19.000 Limousinen in den USA. Wie die dortige Verkehrssicherheitsbehörde [...] mehr »
So heiß wird der Miss Tuning-Kalender 2015: Veronika Klimovits beim Shooting in Kenia
Vor wenigen Wochen wurde die 25-jährige Berlinerin auf der Tuning World Bodensee zur Miss Tuning 2014 gekürt, nun [...] mehr »
Google arbeitet an selbstfahrendem Auto ohne Lenkrad
Google geht unter die Autohersteller: Der Internetkonzern hat einen ersten Prototypen seines eigenen selbstfahrenden [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!