GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das erste Aufeinandertreffen: Kern vs. Kurz vs. Strache!

Kern, Kurz und Strache wollen ins Kanzleramt.
Kern, Kurz und Strache wollen ins Kanzleramt. ©Grafik: VN
Live ab 15 Uhr: Für Sebastian Kurz (ÖVP) wird die Konfrontation mit Kanzler Christian Kern (SPÖ) und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache eine Premiere. Noch nie ist der ÖVP-Chef den beiden anderen Spitzenkandidaten bei einer öffentlichen Diskussion gegenübergestanden.

Die Diskussion im Livestream

Den Bundesländerzeitungen und der „Presse“ ist es gelungen, alle drei an einen Tisch zu holen. Die Debatte in Linz ist die erste und bisher einzige der drei Parteiobleute und wird am 15. September ab 15 Uhr live auf VOL.AT übertragen.

“Bisher versteckt”

Die große Unbekannte bleibt Sebastian Kurz, zumindest aus der Sicht der FPÖ: „Es wird spannend, wie er sich schlagen wird und was er von sich gibt. Bisher hat sich Kurz ja immer versteckt“, hält ein Sprecher der Freiheitlichen fest. Strache sehe die Dreierkonfrontation dennoch gelassen: „Er ist Routinier. Wenn sich jemand fürchten muss, dann sind es die anderen.“ Was den Kanzler betrifft, weiß der FPÖ-Obmann zumindest, was auf ihn zukommt. Bereits zwei Mal stand er ihm bei einem öffentlichen Duell gegenüber; wobei das erste, um es in Kerns Worten zu beschreiben, deutlich „amikaler“ verlief als das zweite. Unabhängig davon werde sich Strache vorbereiten wie immer, sagt sein Sprecher: „Er sieht sich die aktuellen Themen an und überlegt sich, was er dazu sagen wird.“ Für Christian Kern sei es die beste Vorbereitung, „bei den Menschen unterwegs zu sein“, heißt es im Büro des Kanzlers. Außerdem nutze der SPÖ-Chef die Zeit in seinem Österreich-Tour-Bus, um sich für die Wahlkonfrontationen zu rüsten. Vom Freitag erwarte sich der SPÖ-Chef, dass es endlich um konkrete Inhalte geht. Viel zu sehr sei bisher über Slogans, die Farbe von Krawatten oder bunte Luftballons gesprochen worden.

Auch Kurz hoffe auf eine von Inhalten getragene Diskussion. Er wolle am Freitag klar machen, warum es in Österreich Veränderung brauche, meint ein Sprecher. Hinter den Kulissen heißt es zwar, dass die Konfrontation in Linz derzeit höchste Priorität habe. Offiziell wird in der ÖVP aber betont, dass die Vorbereitung genauso wie bei allen anderen öffentlichen Terminen ablaufe. Kurz lege dabei vor allem Wert auf Zahlen und Fakten. Ein konkretes Ritual habe der ÖVP-Chef vor seinen Auftritten nicht. Gleiches heißt es über Kern. Strache verlangt laut FPÖ-Büro vor einer öffentlichen Debatte lediglich fünf Minuten, in denen er zur Ruhe kommen kann.

Heiße Phase

Entspannende Momente bleiben bis zum 15. Oktober ansonsten rar. 31 Tage vor der Wahl hat der Intensivwahlkampf längst begonnen. In den Umfragen liegt Kurz noch immer an der Spitze. SPÖ und FPÖ wechseln sich auf Platz zwei und drei ab. Für alle wird es nun darum gehen, die Unentschlossenen zu überzeugen. Dutzende TV-Debatten geben ihnen unter anderem die Chance dazu. Erstes Highlight wird die Konfrontation der drei durch die Bundesländerzeitungen sein.

Info: Am 15. 9. findet in Linz die Konfrontation zwischen Kern, Kurz und Strache statt. Gastgeber sind die VN und die anderen Bundesländerzeitungen. Die Debatte wird ab 15 Uhr live auf VOL.AT übertragen und um 20.15 Uhr auf ORFIII wiederholt.

(VN)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Nationalratswahl
  3. Das erste Aufeinandertreffen: Kern vs. Kurz vs. Strache!
Kommentare
Noch 1000 Zeichen