Änderungen bei der Lohnsteuer – AK-Experte Bahl gibt Auskunft

Akt.:
Wolfgang Bahl beantwortet Ihre Fragen zur Lohnsteuer.
Wolfgang Bahl beantwortet Ihre Fragen zur Lohnsteuer. - © Bilderbox, AK
Schwarzach – 2017 ändert sich einiges im Rahmen der Lohnsteuer: Die Arbeitnehmerveranlagung wird nun auch vom Staat selbstständig durchgeführt, das Finanzamt wird automatisch über Spenden, Kirchenbeitrag und Pensionszahlen informiert. AK-Experte Wolfgang Bahl beantwortete im VOL.AT-Livechat ihre Fragen zur Lohnsteuer und Lohnausgleich.

Mit dem heurigen Jahr ändert sich einiges beim Umgang mit dem “Lohnsteuerausgleich”, der Arbeitnehmerveranlagung: Wenn diese nicht vonseiten der Arbeitnehmer selbst beantragt wird, wird diese nun heuer erstmals vonseiten des Finanzministeriums selbstständig berechnet. Wer also auf die Arbeitnehmerveranlagung vergisst, sollte künftig dennoch Geld vom Staat zurück erhalten.

Spenden werden künftig vom Empfänger gemeldet

Gleichzeitig müssen die Arbeitnehmer gewissen Sonderausgaben nicht mehr selbst bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend machen – da es die Zahlungsempfänger tun. Darunter fällt der Kirchenbeitrag, Nachzahlungen zur gesetzlichen Pensionsversicherung und Spenden an registrierte Organisationen.

Antworten auf Ihre Fragen

Arbeiterkammer-Experte Wolfgang Bahl beantwortete im VOL.AT-Livechat Ihre Fragen zur Lohnsteuer und Arbeitnehmerveranlagung.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Live aus Schwarzach: Wahl-Vera... +++ - Haushaltsbefragung zum Mobilit... +++ - Kampf gegen Schadstoffbelastun... +++ - Typisierungsaktion in Vorarlbe... +++ - Zumtobel gewinnt Europa Preis ... +++ - Sohn tötete Vater in Vorarlber... +++ - Vorarlberg: Sichtbarer Baufort... +++ - Das Leben im Kloster Mehrerau ... +++ - Vorarlberg: Arlbergstraßentunn... +++ - Vorarlberger Neos setzen auf A... +++ - Vorarlberg: Verkehrsbeschränku... +++ - Nationalratswahl: "Amtliche Wa... +++ - Live ab 9.55 Uhr: "Milka goes ... +++ - Vorarlberg: Kapelle auf dem Ge... +++ - Betreuer mit gefälschten Pfleg... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung