GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spannende Duelle beim Race for Gold

©Privat
Frühlingshafte Temperaturen, trotzdem eine perfekte präparierte Piste, gute Stimmung und spannende Wettkämpfe: Das zum vierten Mal ausgetragene Race for Gold in Damüls ließ keine Wünsche offen. Der im Parallel-Modus ausgetragene Bewerbe war für die vielen Zuschauer eine Augenweide.

Sieger der „Sponsoren-Gruppe“ wurde die verstärkte „Hotelcrew“ von Olmypiasieger und VSV-Präsident Patrick Ortlieb. Die ehemalige VSV-Läuferin Anna-Katharina Wirth fuhr mit den beiden Montana-Hotelangestellten Florian Steinkogler und Christian Huber zum Finalsieg über einen prominent besetzten Gegner: Im Team Head 2 fuhren Olympiasiegerin Anita Wachter, Vizeweltmeister Rainer Salzgeber und die gemeinsame Tochter Amanda Wachter. Das Team hatte in der Qualifikation noch die Nase vorne, musste sich aber im Finale geschlagen geben.

An der erstmals ausgetragenen „All Open“-Teammeisterschaft beteiligten sich fünf Teams: Den Sieg holte sich Top-Tischler mit Santina Cavada, Paul Schwarzmann und Bernhard Graf, der die schnellsten Zeiten in den Damülser Frühjahrsschnee zauberte. Nur knapp musste sich der WSV-Schoppernau mit den VSV-Nachwuchsläufern Pia Lingg und Manuel Lipburger sowie „Oldie“ Albert Fetz geschlagen geben.

Im „Superfinale“ der beiden Sieger setzte sich Toptischler gegen Montana durch, die Bregenzerwälder dürfen sich erster Team-Landesmeister nennen. Schnellster Firmenchef (Spezialwertung) war der Rankweiler Thomas Rotheneder von Autohaus Rohrer in Rankweil.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Spannende Duelle beim Race for Gold
Kommentare
Noch 1000 Zeichen