Damit Wohnen am Studienort erschwinglich ist…

0Kommentare
Das Land unterstützt die Vorarlberger Studenten. Das Land unterstützt die Vorarlberger Studenten. - © Symbolbild/Bilderbox
Bregenz  - "Wir sind bestrebt, dass möglichst viele junge Menschen aus Vorarlberg eine Universität oder Fachhochschule besuchen können", sagt Landeshauptmann Markus Wallner. Dazu gehören auch entsprechende preisgünstige Unterkunftsmöglichkeiten. Das Land hat 30 Kontingentplätze in Studentenheimen in Wien, Graz und Innsbruck neu angekauft bzw. verlängert.

0
0

Um die Vorarlberger Studierenden bestmöglich bei der Suche nach Unterkünften am Studienort zu unterstützen, kauft das Land Vorarlberg jährlich Heimplatzkontingente in verschiedenen Bundesländern an. "Die Kontingentplätze werden in der Regel auf zehn Jahre angekauft", erläutert Landesrätin Andrea Kaufmann. "Das Land Vorarlberg verfügt über insgesamt 780 Heimplätze in etwa 110 Heimen an allen wichtigen Universitätsstandorten in Österreich." Mittels der abgeschlossenen Vereinbarungen wird für die festgelegte Laufzeit gewährleistet, dass diese Heimplätze Vorarlberger Studierenden zur Verfügung gestellt werden, wenn sich diese rechtzeitig um ein Zimmer bewerben – Kaufmann: "Ausstattung, Lage und Auslastung bzw. Beliebtheit des Heimes sind wichtige Kriterien beim Kontingentankauf." Das Land hat jetzt 30 Kontingentplätze in Studentenheimen in Wien, Graz und Innsbruck neu angekauft bzw. verlängert. "Durch diese Leistung des Landes wird die akademische Ausbildung der Vorarlberger Jugend unterstützt", betont Landeshauptmann Wallner.

Derzeit sind knapp 7.300 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger in Österreich für ein Studium inskribiert (an Universitäten, Fach- und Pädagogischen Hochschulen). Der beliebteste Studienort ist nach wie vor Innsbruck mit knapp 3.200 Vorarlberger Studierenden, gefolgt von Wien mit rund 2.500.

Eine Übersicht über alle Studentenheime, bei denen das Land Vorarlberg über Kontingente verfügt, ist im Internet unter www.vorarlberg.at/bildung abrufbar. Informationen sind auch bei der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung unter 05574/511-22213 erhältlich.

Bewerbungen für Heimplätze sind jedoch nicht beim Amt der Vorarlberger Landesregierung, sondern direkt bei den Heimträgern bzw. Studentenheimen einzureichen. Es wird empfohlen, so früh wie möglich – am besten bereits ein Jahr vorher – um die Aufnahme anzusuchen.

(VLK)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!