ilse-71 - kommentierte Artikel

Van der Bellen ruft zur Wahl und mahnt Parteien

Van der Bellen ruft zur Wahl und mahnt Parteien

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich am Dienstag gut ein Monat vor der Nationalratswahl an die Bevölkerung gewandt: Er rief dazu auf, gut abzuwägen und dann das Wahlrecht auch wahrzunehmen. Außerdem mahnte er die Parteien, im laufenden Wahlkampf nicht zu vergessen, dass es nach dem 15. Oktober eine intakte Gesprächsbasis brauche.
143 mehr »
Kurz zitiert Studien: Flüchtlingswelle kostet bis 2019 bis zu zwölf Milliarden Euro

Kurz zitiert Studien: Flüchtlingswelle kostet bis 2019 bis zu zwölf Milliarden Euro

Der Integrationsbericht 2017 hält zwar fest, dass die Migration nach Österreich zuletzt gesunken ist, dennoch müsse man nach wie vor von einer “sehr beachtlichen” Zuwanderung sprechen.
81 mehr »
123 Vorarlberger Asylberechtigten wurde die Mindestsicherung gekürzt

123 Vorarlberger Asylberechtigten wurde die Mindestsicherung gekürzt

Bregenz – Die Vorarlberger Integrationsvereinbarung fordert von Asylberechtigten die Einhaltung bestimmter Regeln. Werden diese nicht befolgt, wird sanktioniert. In 123 Fällen wurde in letzter Konsequenz die Mindestsicherung gekürzt.
82 mehr »
Seenotretter verweigern Zustimmung zu Verhaltenskodex im Mittelmeer

Seenotretter verweigern Zustimmung zu Verhaltenskodex im Mittelmeer

Er sollte die Seenotrettung von Migranten auf dem Mittelmeer regeln. Doch viele Hilfsorganisationen lehnen den Verhaltenskodex ab. Was bedeutet das für die Rettung tausender Flüchtlinge?
113 mehr »
Anzeigen gegen Bettler im Land haben stark zugelegt

Anzeigen gegen Bettler im Land haben stark zugelegt

Bettler halten Exekutive und Behörden weiter auf Trab. Das zeigen jüngste, von den VN recherchierte Zahlen zu Verwaltungsstrafen im Zusammenhang mit Betteln. Demnach wurden im Vorjahr 1545 entsprechende Bescheide ausgestellt, um fast 50 Prozent mehr als noch im Jahr davor.
69 mehr »
10.000 Flüchtlinge in vier Tagen gerettet - Rom unter Druck

10.000 Flüchtlinge in vier Tagen gerettet - Rom unter Druck

In Rom liegen angesichts der stark ansteigenden Flüchtlingszahlen die Nerven blank. 10.000 Flüchtlinge sind in den vergangenen vier Tagen bei Dutzenden Einsätzen im zentralen Mittelmeer gerettet worden. Der massive Flüchtlingsstrom setzte Italiens Flüchtlings-Aufnahmesystem zunehmend unter Druck. Die Regierung von Premier Paolo Gentiloni steht unter Beschuss.
34 mehr »

Vorherige
 
Nächste

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888