Buntstifte als Snack zwischendurch

Von Gemeindereporter Emir T. Uysal
Diese Stifte sind zum Anbeißen: Selbst gemachte Buntstifte aus dem Backrohr.
Diese Stifte sind zum Anbeißen: Selbst gemachte Buntstifte aus dem Backrohr. - © Emir T. Uysal
Gebackene Stifte versüßen als Leckerbissen die Lernpausen.

Feldkirch. (etu) Sie bringen Farbe in manch öden Schulalltag: die Buntstifte. In den Bastel- und Schreibwarengeschäften gibt es sie mittlerweile in jedem Farbton und jeder Stärke zu kaufen. Doch wie kommen die Farben eigentlich in Form einer „Mine“ in den Buntstift? Kaolin (Porzellanerde) wird mit Talkum (Magnesiumsilikathydrat), Bindemittel, Wachsen, Fetten und Farbpigmenten vermischt und in eine dünne Form gepresst, luftgetrocknet und anschließend in einen Holzmantel eingehüllt.
Leider wird für die Beschichtung der Stifte teilweise auch die Chemiekalie Phthalsäure verwendet. Früher diente der Stoff als Weichmacher. Dieser ist mittlerweile in Spielzeugen in der EU verboten worden. Der Grund dafür: Weichmacher ist für Kinder, die Spielzeug in den Mund nehmen oder auf Stiften kauen, über einen längeren Zeitraum gesundheitsschädlich. In Buntstiften ist er trotzdem noch zu finden. Nachwuchsbäcker Jason Durell hat sich wieder in der Küche probiert, dabei sind leckere Buntstifte entstanden. Mit ihnen kannst du zwar nicht malen, dafür ist knabbern aber ausdrücklich erlaubt.

Und so geht’s:
Zu Beginn gibst du 100 Gramm Butter, 220 Gramm Mehl, einen Esslöffel Sauerrahm, eine Prise Salz, 100 Gramm Puderzucker, ein Ei und einen halben Esslöffel Vanillezucker in eine Schüssel und knetest alles zu einem festen Teig zusammen.
Nun kannst du den Teig in ein und zwei Drittel teilen. Das eine Drittel teilst du nun nochmals in vier Teile und färbst diese dann mit verschiedenen Lebensmittelfarben ein. Jason hat sich ganz klassisch für Rot, Grün, Blau und Gelb entschieden.
Packe die Teigteile anschließend in Frischhaltefolie und lege sie für rund 30 Minuten in den Kühlschrank.
Dann rollst du die eingefärbten Teigteile jeweils zu einer langen Rolle aus und schneidest sie in der Mitte durch, sodass du von jeder Farbe am Ende zwei Rollen hast.
Jetzt rollst du den ungefärbten Teil zwischen zwei Klarsichtfolien zu einem großen Rechteck aus.
Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt: Lege eine bunte Teigrolle an den Anfang des Rechtecks und rolle diese in den hellen Teig ein. Mit einem Messer kannst du dann den Teig abschneiden und vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Dies machst du auch mit den restlichen „Stiften“.
Inzwischen kannst du den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. In einer kleinen Schüssel verquirlst du das Eigelb mit einer Gabel und bestreichst die Stifte dann damit.
Die Stifte kommen nun für rund 15 bis 20 Minuten ins Backrohr und werden golbgelb gebacken. Lasse sie anschließend gut auskühlen und spitze sie dann mit einem scharfen Messer vorne zu einer klassischen Stiftform. Lass dir dabei von einem Erwachsenen helfen. Den hinteren Teil schneidest du gerade ab.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- „Schlechteste Anmache aller Ze... +++ - Vier Personen aus Bregenzer Ac... +++ - Staubecken I in Latschau soll ... +++ - Schruns: Gaukler und Ritter be... +++ - Neue Deckaufbauten für MS Öste... +++ - Zahlreiche Feuerwehreinsätze n... +++ - Ehedrama in Mäder – Anklage st... +++ - Frauenquote abschaffen - Manne... +++ - Zweitbeste Saison für Bregenze... +++ - Barcelona: Vorarlberger erlebt... +++ - Achtung am Freitag Abend - Gew... +++ - Vorarlberg: Tödlicher Motorrad... +++ - Vorarlbergerin in Barcelona er... +++ - Antenne Vorarlberg testet den ... +++ - “In 6 Sekunden auf den höchste... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung