GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tschack Norris hat wieder zugeschlagen

©Marte
Der IXS German Downhill Cup gastierte in Vorarlbergs einzigem Bikepark, dem Bikepark Brandnertal.
Tschack Norris im Brandnertal

Gut 400 Fahrer aus 12 verschiedenen Ländern nahmen den Kampf mit Regen, Schlamm, rutschigen Wurzeln und weiten Sprüngen auf sich – die Downhill Strecke „Tschack Norris“ ist mittlerweile in Europa bekannt und stellt hohe Anforderungen und ein Maß an fahrerischem Können.

Bei bester Stimmung startete das Rennen am Sonntag um 11.30 Uhr in den verschiedenen Kategorien. Die perfekte Linie galt es zu fahren und oben drein musste man viel Gefühl an der Bremse zeigen. Die fast 3km lange Strecke forderte den Teilnehmern alles ab. Die am Freitag im Training noch zu sehende Sonne versteckte sich am Sonntag und Nebel und Regen gaben den Takt an.

Bei der Damen Elite Klasse konnte sich die Qualifikations-Schnellste Kim Schwemmer aus Deutschland auch am Renntag behaupten und siegte vor der Amerikanerin Abigail Hogie und Pia Klopfleisch. Beste Österreicherin war Elpida Breitschopf auf Platz 6.

Bei den Elite Herren kam es zum Showdown. Der Schnellste in der Qualifikation am Samstag, Joshua Barth war der letzte der ins Rennen durfte. Vor ihm schon kämpften aber die Favoriten um den Hot Seat. Basil Weber (SUI) und Malte Stöhr (GER) gelang ein perfekter Lauf und beide konnten sich absetzen. Anton Wünscher, zweitschnellster in der Qualifikation nutze die Gunst und setze sich mit einem fast fehlerfreien Lauf an die Spitze. Sein Vorsprung auf Basil Weber betrug lediglich 1,2 Sekunden. Einer stand noch oben. Der Schnellste des Vortages – Joshua Bart. Die Spannung stieg und als Joshua nach einem groben Fehler im Waldabschnitt mit Verspätung auf den Zielhang kam war es klar, Anton Wünscher ist nicht mehr von Platz 1 zu stoßen. Die Freude beim jungen Deutschen war riesig und so wurde auch bei der anschließenden Siegerehrung ordentlich gejubelt.

Die Organisatoren blicken auf ein erfolgreiches Rennwochenende zurück mit spektakulärem Downhill Sport den es so nur im Bikepark Brandnertal gibt. Der Blick geht aber nach Vorne – Ziel ist es den IXS Europacup nach Vorarlberg zu holen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Bürserberg
  4. Tschack Norris hat wieder zugeschlagen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen