GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bikepark Brandnertal schließt dritte Saison erfolgreich

Michael Marte ist einer der drei Betreiber von Mountain Movement und steht mit Leib und Seele hinter dem, was er macht.
Michael Marte ist einer der drei Betreiber von Mountain Movement und steht mit Leib und Seele hinter dem, was er macht. ©Bandi R. Koeck
Bürserberg. (BK) Vor drei Jahren öffnete der Bikepark Brandnertal und erfreut sich stetig wachsenden Interesses und einer zusehends größer werdenden Besucherschar.
Dort wo Bikerherzen höher schlagen

Bei einer atemberaubenden Bergkulisse kommen Freeride- und Downhill-Fans voll auf ihre Kosten. Das Angebot reicht von einfachen Bike-Trails wie etwa der Flowline „Tschengla Unchained“ über „Tschäck the Ripper“ bis zu „Tschak Norris“, was nur für geübte Mountainbiker ist.

Über 100.000 Fahrten

Michael Marte von Mountain Movement ist einer von drei Betreibern des Bikeparks und zeigt sich ob der vergangenen Saison 2016 mehr als zufrieden. Mit Saisonschluss 2015 konnten fast 100.000 Fahrten mit der Bahn gezählt werden, heuer wurde die 100.000er Marke bereits Mitte September geschafft. „Wir sind seit dieser Saison bei der Gravity Card dabei, was sicher ausschlaggebend ist, wenn man sich die internationalen Gäste anschaut“ ist sich Marte bewusst. Dieser Verbund ermöglicht es Bike-Fans nicht nur im Ländle sondern in Ländern wie Deutschland, der Schweiz, Frankreich oder Tschechien die einzelnen Bikeparks zu besuchen. Toll ist natürlich für Vorarlberg, dass die Gäste dann auch im Ländle nächtigen und die Hotels auslasten. „Wir sind voll motiviert noch mehr Gas zu geben“ sagt Michael, der sich bereits auf kommende Saison freut, welche in der ersten Maiwoche beginnt.

Gute Saison

Abgesehen vom Juni, der aufgrund der nassen Temperaturen recht durchwachsen war und einiges an Schlamm brachte, sei die Saison gut gewesen. Die Betreiber freute es besonders in diesem Jahr, dass immer mehr Familien das Angebot nutzen würden und etwa einen Anfängerkurs buchen würden. In den letzten Jahren habe sich das Mountainbiken weg vom Randsport zu einem familientauglichen Angebot entwickelt. Für Familien gerade mit kleinen Kindern gibt es nicht nur einen eigenen Kinderparcour sondern auch Funsports mit den Mountaincarts, die auf einer Strecke von 3 Kilometern für Action sorgen. Auf die Frage nach den Tagesgästen verrät Marte, dass diese sich dritteln würden: „Ein Drittel kommen Deutsche, ein Drittel Schweizer und ein Drittel Einheimische, welche jedoch weniger ausmachen als die Gäste aus Deutschland und der Schweiz.“ An starken Tagen konnten über zweitausend Fahrten bei der Einhornbahn II verzeichnet werden. Weitere Infos unter www.bikepark-brandnertal.at.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Bikepark Brandnertal schließt dritte Saison erfolgreich
Kommentare
Noch 1000 Zeichen