Bregenzerwald: Innovative Betriebe sichern hohe Standortqualität

0Kommentare
Die 15. "Treffpunkt Landeshauptmann"-Auflage nützte Wallner für lockere Gespräche mit Gewerbetreibenden aus dem Ort und Mitgliedern der Gemeindevertretung. Die 15. "Treffpunkt Landeshauptmann"-Auflage nützte Wallner für lockere Gespräche mit Gewerbetreibenden aus dem Ort und Mitgliedern der Gemeindevertretung. - © VLK
Au - LH Wallner tauschte sich bei "Treffpunkt Landeshauptmann" in Au mit Gewerbetreibenden und Mitgliedern der Gemeindevertretung aus.

0
0

Die jüngste Auflage der Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Landeshauptmann" fand am Dienstag (26. Juni) im Auer Dorfsaal statt. Gemeinsam mit Bürgermeister Pius Natter tauschte sich Landeshauptmann Markus Wallner mit Gewerbetreibenden aus dem Ort sowie mit Mitgliedern der Gemeindevertretung aus. Die vielen erfolgreichen klein- und mittelständischen Betriebe in den Regionen bezeichnete der Landeshauptmann als zentrale Leistungsträger der Vorarlberger Wirtschaft.

In den mehr als 9.500 Gewerbe- und Handwerksbetrieben im Land sind derzeit rund 31.000 Menschen beschäftigt. 1.300 Gewerbe- und Handwerksbetriebe bilden aktuell knapp 3.700 Lehrlinge aus. Angesichts dieser beeindruckenden Zahlen machte Landeshauptmann Markus Wallner auf den hohen Stellenwert von Handwerk und Gewerbe im Land aufmerksam: "Es ist sehr erfreulich, dass die Zukunftschancen, die im Handwerk und Gewerbe liegen, von der Jugend erkannt und engagiert genützt werden". Für Wallner stehen Vorarlbergs Gewerbe- und Handwerksbetriebe für verlässliche Qualität, Innovationskraft und hohe regionale Verwurzelung. Insbesondere im ländlichen Raum gebe es zudem ein fruchtbares Zusammenspiel mit den vor Ort tätigen Tourismusbetrieben. "Davon profitieren alle Seiten", so der Landeshauptmann. Die Aufgabe des Landes sieht er darin, für bestmögliche Rahmenbedingungen zu sorgen. Dazu zähle vor allem der Bereich Bildung und Ausbildung, so der Landeshauptmann: "Ein starkes und erfolgreiches Handwerk ist auf gut ausgebildete und motivierte Arbeitskräfte angewiesen".

Die Bedeutung von Handwerk und Gewerbe für die Gemeinde Au untermauerte Bürgermeister Pius Natter: "Im Ort gibt es mehr als 100 Gewerbebetriebe, die rund 500 Menschen beschäftigen und etwa 50 Jugendlichen eine qualifizierte Lehrstelle bieten". Wie breit gefächert und aufgestellt die Auer Wirtschaft sei, zeigt sich für den Bürgermeister beim Bau eines Hauses. "Alles, vom Bau bis zur Einrichtung, kann von Auer Betrieben vor Ort mit höchster Qualität bewerkstelligt werden", betonte Bürgermeister Natter.

Lockere Gespräche

Die 15. "Treffpunkt Landeshauptmann"-Auflage nützte Wallner für lockere Gespräche mit Gewerbetreibenden aus dem Ort und Mitgliedern der Gemeindevertretung. Neuerlich fand die Reihe als zusätzliche Schiene in der Kommunikation mit der Bevölkerung großen Zuspruch. Die Zukunftschancen für das Land ließen sich dann am besten nützen, wenn alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger gemeinsam an einem Strang ziehen, betonte Wallner den Hintergrund des verstärkten Austausches. Mit den "Treffpunkt"-Veranstaltungen, die sich thematisch auffächern und an verschiedene Personenkreise und Bevölkerungsgruppen gerichtet sind, wird LH Wallner weiter in allen Landesteilen präsent sein.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!