Mehr Nachrichten aus Bregenz
Akt.:

Bregenzer Festspiele verzeichnen zur Halbzeit rund 60.000 Besucher

Entspricht Auslastung von 75 Prozent - Festspielsprecher Renner: "Wir sind zufrieden" Entspricht Auslastung von 75 Prozent - Festspielsprecher Renner: "Wir sind zufrieden" - © VOL.AT/Beate Rhomberg
Bregenz – Die Bregenzer Festspiele steuern mit ihrem diesjährigen Festival auf eine ähnliche Auslastung zu wie im vergangenen Jahr. Zur Halbzeit haben 59.816 Besucher die Festspielaufführungen gesehen, davon 53.376 die Revolutionsoper “Andre Chenier” als Spiel auf dem See.

Korrektur melden

Das entspricht einer bisherigen Auslastung von 75 Prozent (insgesamt) bzw. 74 Prozent (Seebühne). “Wir sind zufrieden”, sagte Festspielsprecher Axel Renner, man gehe mit viel Schwung in die zweite Hälfte.

Die Zahl der rund 60.000 Besucher inkludiert elf der 22 angesetzten “Andre Chenier”-Vorstellungen, eingerechnet sind laut Renner auch die Gäste der “Chenier”-Generalprobe und der “crossculture night”. Zur Oper im Festspielhaus – Detlev Glanerts “Solaris” – kamen 3.399 Festspielbesucher, damit wurde in dieser bereits abgeschlossenen Programmschiene eine Auslastung von 89 Prozent erreicht.

“Aida” und “Tosca” besser als “André Chenier”

Im vergangenen Jahr – dem Premierenjahr von “Andre Chenier” in Bregenz – belief sich die Auslastung auf der Seebühne auf 75 Prozent. Zum Vergleich: Die vorangegangenen beiden Spiele auf dem See – “Aida” (2009/10) und “Tosca” (2007/08) – erreichten Auslastungen von 99 Prozent im ersten und 86 Prozent im zweiten Jahr (“Aida”) bzw. von 94 und 93 Prozent (“Tosca”).

Renner räumte ein, dass die Zuschauerzahlen von “Andre Chenier” nicht ganz an jene der vorangegangenen Produktionen herankämen. Der erzielte Zuschauerzuspruch zeige aber, dass ein unbekanntes Stück nicht unpopulär sein müsse. Noch nie habe die selten gespielte Oper so viele Besucher mobilisiert wie in Bregenz. “Es waren in zwei Jahren über 300.000 Tickets aufgelegt. Das zeugt von der Kraft der Bregenzer Festspiele, Publikum anzuziehen”, so der Festspielsprecher. Heuer wurden für das Spiel auf dem See 149.000 Karten zum Verkauf angeboten.

“Zauberflöte” in den nächsten beiden Jahren

Danach befragt, ob sich das Festival ein Stück wie “Andre Chenier” leisten kann, antwortete Renner mit einem klaren Ja. “Es ist ein Investment in die künstlerische Positionierung der Bregenzer Festspiele, butterweich gebettet zwischen “Aida” und der “Zauberflöte”, die in den nächsten zwei Jahren gezeigt wird”, sagte Renner. Intendant David Pountney habe sich das “wohlüberlegt”.

Wetterbedingt mussten heuer bis 2. August zwei “Andre Chenier”-Aufführungen ins Festspielhaus verlegt werden, gleich viele wie in der gesamten vergangenen Saison. Eine abgesagte Vorstellung kostet je nach Auslastung und Wochentag bis zu 350.000 Euro. Die Bregenzer Festspiele haben auch heuer eine Regenversicherung abgeschlossen, die ab der dritten niederschlagsbedingten Absage greift.

(APA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Parkhaus in Rekordzeit
Auf dem Gelände von Rhomberg’s Fabrik entsteht bis Dezember ein Parkhaus für rund 240 PKW. mehr »
Bregenzerleben 2015
Bregenz Tourismus & Stadtmarketing präsentiert 2015 vier Ausgaben des städtischen Magazins mehr »
Sanatoriums-Lösung lässt Fragen offen
  Bregenz. (hapf) Die Umstrukturierung des Sanatoriums Mehrerau in eine Hospizstation wirft für Dr. Rudolf Brugger, [...] mehr »
Erfolgreiche Saison für Vorarlberg Lines
Bregenz - Ein "goldener" Herbst hat der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt GmbH doch noch ein Passagierplus beschert. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!