Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenzer Festspiele mit Auslastung der Hausoper "sehr zufrieden"

94 Prozent Auslastung für "Der Kaufmann von Venedig" - "Die Zauberflöte" blieb bisher trocken.
94 Prozent Auslastung für "Der Kaufmann von Venedig" - "Die Zauberflöte" blieb bisher trocken. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Bregenz - Die Bregenzer Festspiele haben mit der heuer im Festspielhaus gezeigten Oper "Der Kaufmann von Venedig" eine Auslastung von 94 Prozent erreicht.

Das gab Pressesprecher Axel Renner am Sonntag nach der letzten Vorstellung des Werks in Bregenz bekannt. Zu den drei Aufführungen der weltweit erstmals gezeigten Oper des polnisch-britischen Komponisten und Pianisten André Tchaikowsky kamen 3.795 Besucher. Aufgelegt waren insgesamt 4.010 Tickets.

Künstlerisch und finanziell top

“Der Kaufmann von Venedig” sei damit im Vergleich der Uraufführungen der vergangenen Jahre besonders gut ausgelastet gewesen. Mit diesem Ergebnis sei man “sehr zufrieden”. “Künstlerisch konnte das Werk punkten, und vor allem haben wir – ähnlich wie bei Weinberg im Jahr 2010 – einen völlig vergessenen Komponisten zurück ins Rampenlicht geholt, getreu dem diesjährigen Festspielmotto ‘Dem Licht entgegen'”, sagte Renner.

Bei der “Zauberflöte” konnten bisher alle neun Vorstellungen bei Sommerwetter auf der Seebühne stattfinden. Das entspreche derzeit mehr als 60.000 Besuchern.

Alles zu den Festspielen im VOL.AT-Special.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenzer Festspiele mit Auslastung der Hausoper "sehr zufrieden"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen