Stadt ist in der Verantwortung: Ritsch fordert Schutz für Seestadt-Firmen

Akt.:
5Kommentare
"Seestadt Bregenz" darf nicht das Aus für angrenzende Geschäfte bedeuten, sagt Michael Ritsch. "Seestadt Bregenz" darf nicht das Aus für angrenzende Geschäfte bedeuten, sagt Michael Ritsch. - © VOL.AT/Simon Vonbank
Bregenz - Die Ansicht des Bregenzer Wirtschafts-Stadtrates Gerhard Schwärzler, dass die in Planung befindliche "Seestadt Bregenz" für einige Firmen das Aus bedeuten könnte, ist für den SPÖ-Vorsitzenden Michael Ritsch äußerst unseriös. Offensichtlich sei das "in gewissem Maß einkalkuliert", so Ritsch.

0
0

Bregenz kommt nicht zur Ruhe: In einem VOL.AT-Bericht haben die Anrainer im Bereich des Projektes "Seestadt Bregenz" bereits ihre Existenz-Ängste bekundet. Nach Ansicht von Ritsch ist die Stadt dafür verantwortlich, dass entsprechende Maßnahmen gesetzt werden, damit kein einziges Bregenzer Unternehmen aufgrund des Bauprojektes "Seestadt Bregenz" in finanzielle Schwierigkeiten gerät oder schließen muss. Wirtschafts-Stadtrat Gerhard Schwärzler solle besser die Unternehmer in dieser Situation bestmöglich unterstützen, meint der SPÖ-Chef.

Kopf nicht in den Sand stecken

"Es ist mir durchaus bewusst, dass beispielsweise für die verschärfte Parkplatzsituation während der Bauphase eine Lösung gefunden werden muss. Aber man darf deshalb nicht den Kopf in den Sand stecken und sich vor dem Kommenden fürchten", findet Ritsch.

Ritsch gegen Parkhaus

In Bregenz wurden bereits erste Konzpte für das entstehende Parkplatzproblem mit der "Seestadt Bregenz" vorgestellt. Die in den letzten Tagen viel diskutierten Türme, die als Teil des Seequartiers am Bahnhof von Architekt Dietmar Eberle entworfen wurden, sieht SPÖ-Chef Ritsch als Chance für den gemeinnützigen Wohnbau: "An so einem Ort am See eine Hochgarage zu bauen, wäre eine Verschwendung von Ressourcen. Zudem sind bereits tausend unterirdische Parkplätze geplant."

Bürgermeister Linhart hatte den beiden Hochhäusern bereits ein "Nein" erteilt. Der Masterplan für das Projekt sieht niedrigere Bauten vor, ein Parkhaus oder ein Gebäude mit Mischnutzung sind derzeit vorgesehen.

Diskussion im Bürgerforum

Das Projekt wird auch im VN-Bürgerforum (für Bregenz) bereits heiß diskutiert - hier können Sie sich amelden, die Beiträge lesen und mitdiskutieren.(MSU)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Bregenz.
VOL.AT

Suche in Bregenz

Suche filtern

Top Jasser
  1. helmut52 55689 Punkte
  2. guenther64 54699 Punkte
  3. gretebickel 34598 Punkte
31 Jasser online mehr
Neues aus Bregenz

Bitte Javascript aktivieren!