GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nordirland: Inlandsgeheimdienst warnt vor Bürgerkrieg

Nordirland und der brüchige Frieden
Nordirland und der brüchige Frieden ©IrishTimes
Der Inlandsgeheimdienst MI 5 veröffentlichte seinen jährlichen Bericht zu Nordirland, in dem er vor einem Bürgerkrieg warnt, die Situation sei "Sehr wahrscheinlich" und fordert somit die britischen Regierung in London auf zu handeln.

Nordirland und der Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken ist schon Jahrhunderte alt heute spielt die Religion keine Rolle mehr man ist entweder Ire oder ein Brite doch nun droht dem Karfreitagsabkommen ein Ende davor, warnt nun auch der Inlandsgeheimdienst MI 5 und forderte in dem jährlichen Bericht zu Nordirland die britische Regierung auf zu handeln. Derzeit steht Nordirland ohne eigener Regierung dar und das bedeutet nach dem Abkommen das London übernehmen muss, bis sich eine neue Regierung in Nordirland bildet, was natürlich den Iren ein Dorn im Auge ist. Erschwerend kommt noch hinzu das die Nationalisten ebenfalls ein Referendum wie Schottland fordern, um sich der Republik Irland anzuschließen, was die Regierung in Dublin nun öffentlich durch ihren Ministerpräsidenten Leo Varadkar unterstützt. Sowohl London als auch Dublin halten sich nicht mehr an das Karfreitagsabkommen denn die Regierung in London unterstützt die DUP und Dublin die Nationalisten, obwohl beide Seiten im Falle von Nordirland nach dem Abkommen zur Neutralität aufgerufen werden.

Ein Bürgerkrieg wurde seitens des Inlandsgeheimdienstes MI 5 als “sehr wahrscheinlich” eingestuft denn die erneute Bewaffnung in Nordirland und die politische Instabilität des Landes lassen alte Wunden aufreisen. Aufgrund dieser Bedrohung musste sich auch der Auslandsgeheimdienst SIS besser bekannt unter dem Namen MI6 einschalten und bei den Ermittlungen fiel auch Österreich in die Augen der Ermittler. Der Grund für die Ermittlungen auch in Österreich ist der das man rund 38 irische Staatsbürger bewacht die Verbindungen zur irisch-nationalistischen Gruppe Na Fianna Éireann oder kurz Na Fianna haben die man offensichtlich für die erneute Bewaffnung der Nationalisten in Nordirland beschuldigt. Diese Gruppe steht auf der Terrorliste des Vereinigten Königreiches alle 38 Personen halten sich nach Angaben des MI6 im Raum Salzburg, Wien und Graz auf diese haben sich immer wieder in Bosnien und Herzegowina eine Zeit lang aufgehalten, um dort vermutlich Waffen und Munition zu kaufen und diese illegal nach Nordirland in die Hände der gewaltbereiten Nationalisten geschafft zu haben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bregenz
  3. Nordirland: Inlandsgeheimdienst warnt vor Bürgerkrieg
Kommentare
Noch 1000 Zeichen