Netflix übergibt gesamte Musikproduktion an West 21 Music

Von Valerie Braunstein
Netflix übergibt Musikproduktion an Salzburger Musikunternehmen West 21 Music
Netflix übergibt Musikproduktion an Salzburger Musikunternehmen West 21 Music
Das US-Unternehmen Netflix möchte nun die Filmmusik für ihre gesamte Produktion für das Jahr 2018 an das Salzburger Musikunternehmen

Österreich wird immer interessanter für Hollywood und seine Produktionen das US-Unternehmen Netflix möchte nun künftig nur noch Musik für ihre Projekte aus dem Hause West 21 Music haben das ihren Hauptsitz in Salzburg hat. So kündigte Netflix gestern an das West 21 Music die Musik für ihre Projekte ab 2018 liefern werden damit will Netflix sich die Arbeit an der Filmmusik abnehmen lassen auch wenn das Unternehmen West 21 Music nicht dafür bekannt ist billig seine Musik zu verkaufen hat sich dennoch Netflix für das Salzburger Unternehmen entschieden. Österreich ist nun mit West 21 Music ein ganz wichtiger Faktor für Hollywood geworden nicht nur Netflix auch der exklusiv Partner Disney sowie Warner Bros, New Line Cinema, HBO und viele andere internationale Medienunternehmen gehören zur Liste der Partnern von West 21 Music. All diese Partnerschaften sind nur durch den Gründer dem irischen Filmkomponisten Sadzid Husic möglich der selbst als Komponist bei Walt Disney unter Vertrag steht. Und somit gehört West 21 Music zu derzeit größtem Unternehmen dieser Art in Österreich was die Komponistenzahl auch eindeutig beweist letzte Woche wurden weitere drei Komponisten aus Israel, Island und Frankreich eingestellt und kommt nun auf die Zahl von 23 aktiven Komponisten.

Um die Konkurrenz macht sich das Unternehmen keine Sorgen denn laut Thomas Dengg Geschäftsführer von West 21 Music gibt es derzeit keine Konkurrenz auf dem europäischen Markt. “Die Musikproduktionen hier im europäischen Markt sind zu schwach für uns und darum müssen wir uns derzeit fürs Erste keine Sorgen und Konkurrenz machen denn die gibt es nicht durch den Kauf von Sentric Music haben wir einen großen Schritt in den internationalen Markt gemacht”.

Vor knapp einem Monat wurde der britische Musikverlag Sentric Music von West 21 Music übernommen in den Ersten 48 Stunden wurden mehr als 5.000 Songwriter, Musiker und Komponisten aus der Liste gestrichen und deren Konten gelöscht weitere sollen bis ende des Jahres folgen. Lange vor der Übernahme gab es Gerüchte in einigen Foren das West 21 Music keine Amateure in Sentric Music mehr halten möchte dies stellte sich nun für die 5.000 Künstler als wahr heraus denn West 21 Music plant Sentric Music zur Musikproduktion umzuwandeln um es wie Geschäftsführer Thomas Dengg sagte “Lebensfähig” zu halten.

“Wir setzen im Unternehmen auf Qualität als auf Massenproduktionen von Amateuren Künstler die bis ende des Jahres keinen Vertrag mit uns bekommen für Sentric Music werden systematisch aus der Liste gelöscht denn die Administrationskosten sind viel zu hoch um alle bei uns zu halten” so Thomas Dengg.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Finalsieg gegen Ajax: ManUnite... +++ - Zukunft von Altach-Kicker Patr... +++ - Abschlusssieg für Krajic, Dou... +++ - Pokern um einen neuen Vertrag ... +++ - NATO tritt Koalition gegen Ter... +++ - Bürgerinitiative "Lebensraum ... +++ - "Leichtathletik vom Allerfeins... +++ - Topstars hautnah: Kinder und P... +++ - Gratisshuttle für die tausend... +++ - Dieser Porsche fährt mit 46 k... +++ - Auf die Plätze, Schweine, los... +++ - Langes Wochenende kündigt sic... +++ - Pkw liegt nach Unfall in Dornb... +++ - BG Bregenz ist Beachcup-Sieger... +++ - Ein weißes Eselfohlen im Feld... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Bregenz.
VOL.AT

Suche in Bregenz

Suche filtern

Top Jasser
  1. guenther64 82571 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 62076 Punkte
19 Jasser online mehr
Neues aus Bregenz