GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Preisjassen des Krippenbauvereins Rheindelta

©Krippenbauverein Rheindelta
Um den Zusammenhalt und die Geselligkeit der Vereinsmitglieder zu fördern organisierte der Vergnügungsausschuß für alle Helfer samt Partner ein Preisjassen.
Preisjassen

Wie nun schon zum 2. Mal mußte jeder Teilnehmer einen Preis – möglichst originell –  um ca. 10 Euro, eingewickelt in Zeitungspapier, mit dem Anfangsbuchstaben „G“ wie „Gloriawasser“, mitbringen. Nachdem uns Michele mit sensationeller, selbstgemachter Pizza samt Salat verwöhnte, wurde im Anschluß gejasst, bzw. Rommey gespielt. Danach gings zur Preisverteilung. Anna Wörz hatte die höchste Punktezahl und durfte mit dem Aussuchen beginnen. Spannend war auch heuer wieder die Vielfalt und so mancher staunte nicht schlecht über sein gezogenes Päckchen. Von Grillkohle mit Grillwürstchen über Grappa, Gemüsekiste, Gewürzständer, Gugelhupfform samt Backbuch, Gartenlaterne, Gummibärchen im Glas oder Gehstöcken war alles dabei! So wurde eine Riesenschachtel Merci kurzerhand in „Guta“ umgewandelt! Der Ideenreichtum war beinahe grenzenlos.

Obwohl ja keiner vorher weiß, wer sein Päckchen bekommt, passte dieser oft wie „die Faust aufs Auge“ auf die betreffende Person und wurde mit viel Gelächter quittiert… In gemütlicher Runde wurde bis in die späten Abendstunden geplaudert und genossen. Alle waren über den gelungenen Abend begeistert und möchten in Zukunft das Preisjassen dauerhaft einführen.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bregenz
  3. Preisjassen des Krippenbauvereins Rheindelta
Kommentare
Noch 1000 Zeichen