GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Journalistenausbildung am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße

(vlnr) HR Dir. Mag. Klemens Voit, Prof. Gabriele Morscher, Dione Azemi, Luana Peters, Prof. Wolfgang Türtscher, Prof. Stephan Schmid
(vlnr) HR Dir. Mag. Klemens Voit, Prof. Gabriele Morscher, Dione Azemi, Luana Peters, Prof. Wolfgang Türtscher, Prof. Stephan Schmid ©BG Bregenz/Ibele
„Begabtenförderung hat viele Facetten“, sind sich Dir. Klemens Voit und die Obfrau des Elternvereins, Elena Schramm, einig. „Dazu gehören das Auftreten in der Öffentlichkeit und die Fähigkeit, sich gut und verständlich äußern zu können!“

Es ist eine gute Tradition am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße, dass der Elternverein die jeweils besten Teilnehmer am jährlichen Landesjugendredewettbewerb mit einem Gutschein für eine dreitägige Journalistenausbildung bei der Zeitung „Standard“ auszeichnet. Dieses „Ferien-Seminar“ bietet unter dem Titel „3 Tage Journalist – Schüler machen Zeitung“ eine journalistische Grundausbildung, die gerade für Schüler, die sich im sprachlichen und schriftlichen Ausdruck weiterbilden möchten, sehr sinnvoll ist. Im Jahr 2017 sind es drei Schüler, die beim Landesredewettbewerb 2017 Platzierungen erreichen konnten: Dione Azemi, 4.f (Deutschlehrerin: OStR Mag. Gabriele Morscher), Luana Peters, 6.c (Deutschlehrer: Prof. Stephan Schmid) und Janis Grabherr, 8.c (Deutschlehrer: Prof. Stephan Schmid.

Die Gutscheine für dieses Angebot wurden den Schülerinnen und Schülern am 7. Juli 2017 im Beisein von Dir. Klemens Voit und den verantwortlichen Professoren Gabriele Morscher, Stephan Schmid und Wolfgang Türtscher überreicht.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bregenz
  3. Journalistenausbildung am Gymnasium Bregenz-Blumenstraße
Kommentare
Noch 1000 Zeichen