GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jakob Mayer beim Pfänderlauf guter Zweiter

©Manfred Obexer
Über 120 Läuferinnen und Läufer trotzten den erschwerten Laufbedingungen durch den Regen der vergangenen Tage und liefen beim 23. Internationalen Raiffeisen-Pfänderlauf in Bregenz durchs Ziel.
Best of Pfänderlauf

Zeigte sich das Wetter erst noch kühl und herbstlich, wurden die rund 250 Zuschauer später mit strahlenden Sonnenschein verwöhnt.

Auf der 3.350 Meter langen Strecke von der Talstation der Pfänderbahn über das „Gschlief“ zur Bergstation werden 605 Höhenmeter überwunden. Organisiert wurde der Lauf vom Skiclub Bregenz. „Es ist schön, dass wir mit dem Pfänderlauf eine Veranstaltung für den Spitzen- und Breitensport in der Region bieten können“, so  Organisator Willi Horatschek vom Skiclub. „Neben Profiläufern sind Hobbysportler, aber auch ganze Familien dabei. Der Pfänderlauf ist für viele ein Fixpunkt in ihrem Trainingsjahr, viele Teilnehmer laufen schon seit Jahren regelmäßig mit.“

Vorjahressieger und Rekordhalter Joseph Gray aus den USA lief mit sagenhaften 21:23,07 Minuten ins Ziel ein, konnte aber, aufgrund der wetterbedingten aufgeweichten Laufstrecke,  seinen Rekord vom letzten Jahr (20:46,7 Min.) nicht brechen.

Zweitplatziert mit 23:32,5 Minuten war Jakob Mayer von der TS Jahn Lustenau, kurz vor Ronny Koller (24:08,2 Min).  Bei den Damen gewann Sylke Schmitz vom Team Bahnhofsapotheke mit einer Zeit von 28:55,9 Minuten. Auf dem zweiten Platz landete wie im Vorjahr Monica Carl vom LG Welfen (29:01,6 Min.), den dritten Platz sicherte sich Shelly Schenk von Run Fit Thurgau mit 31:49,4 Minuten.

Beim zweiten PANTO OUTDOOR Kinder-Pfänderlauf konnten 52 Teilnehmer im Alter von fünf bis zwölf Jahren verzeichnet werden. Tapfer überwanden sie die ca. 650 Meter und 50 Höhenmeter, die Bestzeit lag bei nur 02:54,9 Minuten. Pfänderbahn-Vorstand DI Thomas E. Kinz freut sich: „Der Pfänderlauf spiegelt unsere Bedeutung als Familienberg wider. Unser jüngster Teilnehmer ist gerade einmal neun Jahre alt, der älteste bereits 82 Jahre. Das Teilnehmerfeld ist so international wie unsere Gäste, so hatten wir wieder viele Läufer aus der umliegenden Bodenseeregion. Mit dem Kinderlauf bieten wir auch für unsere jüngste Zielgruppe ein zusätzliches Angebot, welches sehr gut angenommen wird.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Bregenz
  4. Jakob Mayer beim Pfänderlauf guter Zweiter
Kommentare
Noch 1000 Zeichen