GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Geisterfahrt im Pfändertunnel - 69-Jährige dreht im Tunnel um

Aufgrund der Videoaufzeichnung im Pfändertunnel konnte die Lenkerin ausgemittelt werden.
Aufgrund der Videoaufzeichnung im Pfändertunnel konnte die Lenkerin ausgemittelt werden. ©VOL.AT/Schwendinger/Schwendinger
Bregenz: Eine 69 Jahre alte Autofahrerin hat am Mittwochmorgen im Pfändertunnel in Fahrtrichtung Deutschland umgedreht und ist etwa 700 Meter gegen die Fahrtrichtung gefahren. Erst als sie mehrmals beinahe mit entgegenkommenden Fahrzeugen kollidierte, drehte sie erneut um und fuhr in der richtigen Richtung weiter.

Die 69-Jährige fuhr Polizeiangaben zufolge irrtümlich vom Bregenzer Citytunnel kommend auf die Rheintalautobahn (A14) in Richtung Deutschland auf. Im Pfändertunnel hielt sie in einer Pannenbucht an und wendete ihr Fahrzeug. Als Grund gab sie an, wegen eines Termins bereits in Zeitverzug gewesen zu sein. Zudem war sie davon ausgegangen, dass die Pfändertunnelröhre in beide Richtungen befahrbar sei.

Etliche Fast-Frontalkollisionen

Einige Male kam es daraufhin fast zu Zusammenstößen mit dem Gegenverkehr. Nach etwa 700 Metern kehrte sie in einer anderen Pannenbucht um, und befuhr den Tunnel nun in korrekter Fahrtrichtung. Mittels Videoaufzeichnung wurde die Geisterfahrerin ausgeforscht und wird nun an die Staatsanwaltschaft Feldkirch und die Bezirkshauptmannschaft angezeigt, teilte die Vorarlberger Polizei mit.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Bregenz
  4. Vorarlberg: Geisterfahrt im Pfändertunnel - 69-Jährige dreht im Tunnel um
Kommentare
Noch 1000 Zeichen