Nach Beziehungsstreit: Wohnung in Feldkirch angezündet

Von APA
Akt.:
40Kommentare
Großeinsatz für die Feuerwehren in Feldkirch Großeinsatz für die Feuerwehren in Feldkirch - © VOL.at/Schmidt
Feldkirch – Ein aufsehenerregender Wohnungsbrand am Freitagabend in der Feldkircher Altstadt ist auf Brandstiftung zurückzuführen. Die Polizei Feldkirch konnte am Samstag einen Verdächtigen festnehmen, der bereits geständig sein soll. Als Motiv gab die Polizei einen "Beziehungsstreit" an.

0
0

Das Feuer in einer Wohnung im ehemaligen Hotel Post direkt neben dem Feldkircher Dom war Freitag kurz nach 19.30 Uhr entdeckt worden. Die Bewohnerin war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause gewesen. Durch die starke Rauchentwicklung bestand anfangs bei zwei Frauen aus einer Nachbarwohnung der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, der sich nach Einlieferung ins Landeskrankenhaus Feldkirch allerdings nicht bestätigte.

Von Beginn an machte die Polizeibeamten stutzig, dass das Feuer in der Wohnung offenbar an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen war. Im Zuge der Ermittlungen führte die Spur schließlich zu einem vorerst nicht näher genannten 46-jähriger Mann.

Der Verdächtige wurde kurze Zeit später in einem Lokal in der Feldkircher Innenstadt angetroffen und festgenommen. Ein Alkoholtest verlief positiv. Beamte der PI Feldkirch und des LKA/Brandermittlung konnten dem Beschuldigten nach anfänglichem Leugnen die Tat nachweisen. Der Mann wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft in die JA Feldkirch eingeliefert.

Da sich das Brandobjekt in einem sensiblen Bereich der Feldkircher Innenstadt befindet, war Großalarm ausgelöst worden. Insgesamt waren 100 Feuerwehrleute mit 13 Fahrzeugen im Einsatz gestanden. In der Wohnung entstand schwerer Sachschaden, andere Objekte wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Video: Großeinsatz in Feldkirch

Play this video

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
40Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!