BP-Wahl: Christopher Seiler lässt seinen Frust raus

Akt.:
83Kommentare
Christopher Seiler nahm sich kein Blatt vor den Mund.
Christopher Seiler nahm sich kein Blatt vor den Mund. - © www.facebook.com/seilerchristopher
“Man sollte auch Depperten sagen, dass sie einfach deppert sind im Kopf.” Christopher Seiler von der österreichischen Band “Seiler und Speer” hat am Montag in einem Facebook-Video seinem Ärger Luft gemacht.

Er sei von einem “Volltrottel” dazu aufgefordert worden, für den Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer Wahlwerbung zu machen. Während er zu Beginn des Videos noch eher ruhig bleibt, redet er sich mit der Zeit sichtlich in Rage. Der ein oder andere zotige Spruch kann dabei nicht fehlen.

Seiler wendet sich auf Facebook an den “Kasperl” der ihn “so wild” gemacht habe. Ein wesentlicher Punkt des Postings: Wahlfreiheit und -geheimnis gehören respektiert. Am Ende seines Monologs weist Seiler darauf hin, dass das Video nicht als Wahlwerbung zu verstehen sei: “Ich gebe meine Stimme ab, aber das ist privat, für wen.”

 (Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


83Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!