GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bluesrock zwischen Steaks und Landjägern

Zum 70er von Walter Batruel rockten die
Zum 70er von Walter Batruel rockten die "Gamblers" nochmals die Bühne. ©H. Pfarrmaier
Bregenz/Hohenems. (hapf) Das „Who's who“ der Vorarlberger Rockmusik war vergangenen Freitag in der Hohenemser Metzgerei Schatz anzutreffen. Sie kamen auf Einladung von Jasmine Batruel, Tochter von Ländle-Urgestein Walter Batruel, um es zu dessen 70er mächtig rocken zu lassen.  
70er Fete fuer Walter Batruel

Einmal nicht sein Lieblingsplatz „Costa del Rhi“ war Schauplatz von Rock ’n’ Roll and friendship. Es war das Café der Metzgerei seines Freundes und Musikerkollegen Dieter Schatz, in das Jasmine Batruel eine illustre Gästeschar eingeladen hatte. Sie kamen alle, um den 70er der „Blues Maschin“ und Wegbereiter der Ländle-Szene und dessen heuer 55-jähriges Bühnenjubiläum zu feiern. Walter Batruel ebnete mit der Gründung der „Gamblers“ 1965 den Weg der Rockszene in Vorarlberg. Und viele alte Haudegen, Weggefährten und Fans kamen, um dem Idol zu huldigen.

Geheimoperation

Die Jam-Session war eine Geheimoperation, von der Walter „Pat“ Batruel nichts wusste. Der Bregenzer Gamblers-Drummer Martin Hämmerle, der längst schon international Karriere machte, unterstützte Jasmine in der Organisation. Dem Anlass gerecht werdend schlüpfte er an diesem Abend extra in seine weißen Slipper, die er vor 25 Jahren als Taktgeber der Begleitband von Karel Gott in Los Angeles getragen hatte. Kräftige Unterstützung kam auch vom ersten Gamblers-Bassist Günter Kohlhaupt und dessen Nachfolger Winni Bucher. Im Einsatz für sein großes Idol war natürlich auch Manfred Gunz alias „Django“, der Walter Batruel seit 47 Jahren als Roadie und Adlatus für alle Lebenslagen hilfreich zur Seite steht. Sie alle legten mit Hand an am Zustandekommen der Überraschungsparty. Und so staunte das Geburtstagskind nicht schlecht, als er die vielen Freunde und Musiker aufmarschieren sah.

Power-Ständchen von Shirin

Walter Batruel bedankte sich mit Blues und Rock vom Feinsten, darunter das unverwüstliche „So Much Trouble“ der „Gamblers“, natürlich mit Winni Buhcer am Bass und exzellent wie immer Martin Hämmerle an der Küche. Mit zwei heißen Nummern gratulierte auch Power-Sängerin Shirin Abdel-Aziz, der bald ein freudiges Ereignis ins Haus steht. Zu den Gratulanten zählten die Top-Literaten Monika Helfer und Michael Köhlmeier, Musikerfreunde wie Armin Egle, Daniel Benzer, Karin Klien, Immanuel Maedel, Dieter Heidegger, Paul Hämmerle, Eva Ramsauer-Hinteregger, Hardy Fenkart, Christl und Bruno Hartmann sowie Erich Scheiblauer (Motor-Freizeit-Trends). In die Saiten griffen an diesem Abend Heli Luger, Harry Bischofberger, Renatus Spirig, Didi Giesinger, und zum Mikrophon neben Shirin Hanno Pinter. An der Küche tobten sich Karl „Wombl“ Waibel und Pit Tomaselli aus. Für die Technik zeichnete Hannes Mähr verantwortlich. Glückwünsche gab es ebenso von Bürgermeister Dieter Egger mit Gattin Gertraud und zu späterer Stunde stieß direkt von einem eigenen Auftritt in Bezau Toni-Russ-Preisträger Rolf Aberer zur launigen Runde.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bregenz
  3. Bluesrock zwischen Steaks und Landjägern
Kommentare
Noch 1000 Zeichen