GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bludescher Frauenrunde

Bludescher Frauenrunde sagt leise Servus

Unzählige ehrenamtliche Stunden hat die Bludescher Frauenrunde in den letzten 25 Jahren geleistet. Drei Basare und 25 Adventkranzverkäufe wurden unter Federführung von Lotte Getsch organisiert und durchgeführt. Die Erlöse kamen der Pfarre als auch Sozialaktionen im Dorf zugute. Nach zweieinhalb Jahrzehnten ist nun Schluss. „Natürlich tut es auch ein bisschen weh, aber nach so langer Zeit darf man einen Schlussstrich ziehen“, sagt Lotte Getsch. Mit dem Ziel einen Basar zugunsten der Kirchenrenovierung zu organisieren, schloss sich die Frauenrunde Anfang der 1990er Jahre zusammen. „Die Adventkranzverkäufe wurden organisiert, um genügend Geld zur Materialbeschaffung für den Basar zu lukrieren“, erinnert sich die rüstige Pensionistin zurück.

„Der erste Basar war ein voller Erfolg“, sagt Getsch, die selbst etliche Nadelarbeiten beisteuerte. Zwei weitere Basare und viele Adventkranzverkäufe sollten folgen. Neben der Orgel- und Kirchenrenovierung kam das Geld aus den Verkaufsaktionen auch der Anschaffung der Kirchenkrippe samt Figuren zugute. „Zudem wurde damit die Ausbildung für einen Priester in Rumänien bezahlt“, weiß Getsch. Auch die Nikolaus- und Dreikönig-Kleidung verdankt die Pfarre zum Großteil dem Idealismus der Frauenrunde.

In den letzten Jahren kam die finanzielle Unterstützung unter anderem dem Sozialfond der Gemeinde zugute. Mit dem über all die Jahre zur Tradition gewordenen Adventkranzverkauf setzte die Frauenrunde im Vorjahr einen endgültigen Schlusspunkt. „Ich möchte die Zeit nicht missen“, sagt Lotte Getsch wehmütig, die nun etwas kürzertreten will.

Als Zeichen der Dankbarkeit überreichte Bürgermeister Michael Tinkhauser Lotte Getsch kürzlich einen Blumenstrauß und ein Walgaubuch verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. „Dein jahrelanges ehrenamtliches Engagement zugunsten der Pfarre und der Gemeinde ist beispielhaft und kann nicht hoch genug eingeschätzt werden“, so der Bludescher Gemeindechef.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bludesch
  3. Bludescher Frauenrunde
Kommentare
Noch 1000 Zeichen