GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Musikalische Orgelraritäten beim 2. Bludescher Orgelkonzert

Roland Götz an der Baldachinorgel
Roland Götz an der Baldachinorgel ©Verein Bergöntzle
Bludesch. Am Sonntag, den 11. Juni 2017 findet um 17:00 Uhr das zweite Bludescher Orgelkonzert in der alten St. Nikolauskirche statt.

Als Interpret konnte auf seiner eigenen Baldachinorgel, einem originalgetreuen Nachbau einer Baldachinorgel aus dem 16. Jahrhundert, der deutsche Organist und Musikforscher Roland Götz gewonnen werden. Unter dem Motto „130 Pfeifen und ein Vogel“ wird Götz Orgelmusik von Meistern des 16. und 17. Jahrhunderts zu Gehör bringen.

Roland Götz widmet sich neben seiner Konzerttätigkeit auch in seinem von ihm gegründeten Studio XVII in Augsburg der Erforschung der Orgelmusik von der Gotik bis in die galante Zeit der Empfindsamkeit. Als Spezialist für die Tastenmusik dieser Jahrhunderte gab er viele Konzerte in den meisten europäischen Ländern und gestaltete für den Bayerischen Rundfunk immer wieder Sendungen zur Thematik seiner Forschertätigkeit.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bludesch
  3. Musikalische Orgelraritäten beim 2. Bludescher Orgelkonzert
Kommentare
Noch 1000 Zeichen