Bludesch setzt auf Hochwasserschutz

Von Markus Sturn (VOL.AT)
Akt.:
1Kommentar
Bürgermeister Michael Tinkhauser im Interview mit VOL.AT. Bürgermeister Michael Tinkhauser im Interview mit VOL.AT. - © VOL.AT/Sascha Schmidt
Bludesch - Hochwasserschutz wird in Bludesch derzeit groß geschrieben, wie Bürgermeister Michael Tinkhauser im Gespräch mit VOL.AT berichtet. Auch die regionale Kooperation wird laufend ausgeweitet.

0
0

Gemeinsam mit dem Illverband entstehen gerade große Renaturierungsbecken zum Schutz vor künftigen Hochwassern. Auch im Rahmen des Lutzverbandes wird an Hochwasserschutzmaßnahmen gearbeitet. Das nächste größere Vorhaben ist "Karfuns II". Dabei handelt es sich um ein dorfinternes Projekt, das gemeinsam mit Land und Bund umgesetzt wird. Das Renaturierungsprojekt Schwarzbach verfolgt eine ähnliche Zielsetzung. Weitere kleine Projekte im Bereich Hochwasserschutz würden bereits geprüft, so Tinkhauser.       

Projekt Familie Plus

Teilnehmen wird Bludesch auch am "Projekt Familie Plus". Dabei handelt es sich um ein neues Programm des Landes zur Förderung familienfreundlicher Gemeinden. Bludesch wurde eine Begleiterin zur Seite gestellt, die gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Team Verbesserungen für Familien herbeiführen soll. Teilnehmende Gemeinden erhalten ein Zertifikat des Landes. Die ersten dieser Zertifikate werden Ende dieses Jahres vergeben. 

Kooperationen am laufenden Band

Wie in mehreren Vorarlberger Gemeinden arbeitet man auch in Bludesch an einem räumlichen Entwicklungskonzept. Den Rahmen bietet die "Regio Im Walgau", Partnergemeinden sind dabei Ludesch und Thüringen. Dieselben Gemeinden beteiligen sich auch an der Energieregion Blumenegg. Ein Eröffnungsworkshop wurde bereits abgehalten, nächster Schritt wird ein entsprechendes Maßnahmenprogramm sein. Gemeinsame Sache macht man zudem beim Thema Integrierte Altenpflege (IAP). Neben Ludesch und Thüringen sind auch Gemeinden im Großwalsertal in das Projekt eingebunden.    

Erhalt der natürlichen Vielfalt als weitere Herausforderung

Die Erhaltung der Naturvielfalt ist ein weiteres wichtiges Thema. Deswegen beteiligt sich Bludesch am Programm "Naturvielfalt in der Gemeinde" des Landes Vorarlberg. Dabei werden gemeinsam mit einer Betreuerin Naturschätze im Ort betreut. Die Bekämpfung des Adlerfarns und die Erhaltung der Magerwiesen und Trockenmauern stehen dabei im Vordergrund. Bei Magerwiesen handelt es sich um blumenreiche Grünflächen, die zu den beliebtesten Lebensräumen von Vögeln zählen. Trockenmauern bestehen aus Natursteinen und spielen heutzutage vor allem im Gartenbau eine Rolle. Früher wurden sie auch im Haus- und Brunnenbau eingesetzt.  

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!