Berichte über Explosion in Londoner U-Bahn

Akt.:
75Kommentare
In einem voll besetzten U-Bahn-Waggon in London hat es nach Medienberichten am Freitag gegen 8.20 Uhr (9.20 Uhr MESZ) eine Explosion gegeben. Mittlerweile spricht die Polizei von einem “Terrorvorfall”. Die Metro-Haltestelle Parsons Green wurde gesperrt, der Zugverkehr teilweise unterbrochen.

Explosion in Londoner U-Bahn
13:05 | Lukas Wild

Deutsche Regierung "in großer Sorge"
Die deutsche Bundesregierung hat sich nach dem mutmaßlichen Anschlag in der Londoner U-Bahn "in großer Sorge" gezeigt. "Wir bangen mit unseren britischen Partnern, mit den Familien und Angehörigen derjenigen, die da offenbar verletzt worden sind", sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, am Freitag in Berlin.
12:41 | Lukas Wild

Der Ort der Attacke
12:04 | Lukas Wild

Bürgermeister verurteilt Angriff
Nach dem mutmaßlichen Terroranschlag in der Londoner U-Bahn mit mehreren Verletzten hat der Bürgermeister Sadiq Khan die Bluttat verurteilt. "Unsere Stadt verurteilt die widerwärtigen Individuen, die mit Terror versuchen, uns zu schaden und unsere Lebensweise zu zerstören", sagte er laut einer am Freitag veröffentlichten Erklärung. London werde sich niemals vom Terror besiegen lassen. An die Bürger appellierte er, ruhig und zu gleich wachsam zu bleiben.
11:50 | Lukas Wild

Krisenstab tagt
Premierministerin Theresa May hat den nationalen Krisenstab zu einer Sitzung einberufen.
11:43 | Lukas Wild

Polizisten durchsuchen den Zug
11:37 | Lukas Wild

Keine Bestätigung für zweiten Sprengsatz
In den sozialen Medien wurden Berichte verbreitet, wonach ein Polizist am Tatort gesagt habe, dass es womöglich einen zweiten Sprengsatz gebe, der entschärft werden solle. Dafür gab es zunächst ebenso keine offizielle Bestätigung wie für die Behauptung, es werde nach einem Mann mit einem Messer gefahndet.
11:37 | Lukas Wild

Die London Feuerwehr rief via Twitter Zeugen dazu auf, alles zu melden, was auf eine terroristische Bedrohung hindeuten könnte.
11:36 | Lukas Wild

"Meiden Sie Parsons Green"
Als Reaktion auf den Vorfall in der Londer U-Bahn-Station Parsons Green hat die Polizei die Bevölkerung aufgefordert, den Ort bis auf weiteres zu meiden. Rettungskräfte seien weiterhin im Einsatz, teilte die Metropolitan Police via Twitter mit.
11:34 | Lukas Wild

Schwer bewaffnete Polizisten sichern die U-Bahn-Station "Parsons Green".
11:32 | Lukas Wild

"Terroristischer Akt"
Die britische Polizei stuft den Vorfall an einer Londoner U-Bahn-Station mittlerweile als "terroristischen Akt" ein. Es seien mehrere Menschen verletzt worden, erklärte die Polizei am Freitag.
11:31 | Lukas Wild

Zahlreiche Rettungskräfte standen im Einsatz, teilte der Londoner Ambulanz-Service mit. Der Sender BBC berichtete von mehreren Verletzten mit Verbrennungen. Bewaffnete Polizisten rückten an.
11:30 | Lukas Wild

In London hat es Medienberichten zufolge eine Explosion in der U-Bahn gegeben. Sie habe sich im Westen der britischen Hauptstadt ereignet, meldete die Zeitung "Sun" am Freitag. Die Polizei teilte mit, sie habe Kenntnis von einem Vorfall an der Haltestelle Parsons Green.
11:30 | Lukas Wild

Explosion in Londoner U-Bahn
In sozialen Medien kursierte ein Bild von einem weißen Kübel, der angeblich eine kleine Explosion ausgelöst haben soll. Aus dem Kübel hingen Drähte. Die Polizei bestätigte die Echtheit des Fotos noch nicht.

Bilder von Anschlagsort

Mehrere Verletzte

Zahlreiche Rettungskräfte standen im Einsatz, teilte der Londoner Ambulanz-Service mit. Der Sender BBC berichtete von mehreren Verletzten mit Verbrennungen. Bewaffnete Polizisten rückten an.

Chaotische Szenen

Passagiere versuchten nach dem Vorfall ihre Angehörigen zu erreichen. Bild: AFP PHOTO / Daniel LEAL-OLIVAS Passagiere versuchten nach dem Vorfall ihre Angehörigen zu erreichen. Bild: AFP PHOTO / Daniel LEAL-OLIVAS ©

Augenzeugen sprachen von einem lauten Knall und einer “Flammenwand”, die sich in dem U-Bahn-Waggon ausgebreitet haben soll. Die Menschen seien in Panik aus der U-Bahn-Station geflohen.

Der Verkehr auf der “District Line” wurde zwischen Edgware Road und Wimbledon unterbrochen, informierte die Behörde. In Großbritannien ist die Terrorwarnstufe hoch. Bei vier Anschlägen in diesem Jahr wurden 36 Menschen getötet.

(red/APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Neues Direktorium für die Wirt... +++ - Erste Schneeflocken im Ländle +++ - Teddybärkrankenhaus kommt ins ... +++ - Tiere auf der Fahrbahn: Pfände... +++ - Seequartier Bregenz: Neue Plän... +++ - Opferschutz in Vorarlberg: Ang... +++ - Vorarlberg zahlte 2017 bereits... +++ - Schwerer Verkehrsunfall auf de... +++ - Kinderbetreuung: Vorarlberger ... +++ - Ermordete Schwangere in Vorarl... +++ - Parteien zur Nationalratswahl:... +++ - 29-jähriger Vorarlberger Schüt... +++ - Ohne Mama auf dem Schulweg: In... +++ - Vorarlberger Freiheitliche for... +++ - Vorarlberg: Unfall nahe Pfände... +++
75Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung