Bell, Beck und Rein verschmelzen zu Fliesenpool GmbH

Akt.:
0Kommentare
Die Geschäftsleitung mit Prokuristen: (v.l.n.r.) Geschäftsführer Alexander Bell, Geschäftsführer Bell Ofenbau GmbH Bruno Bell, Geschäftsführer Stephan Bell, Prokuristin Waltraud Bell, Geschäftsführer Werner Beck, Prokurist Norbert Wohlgenannt, Prokurist Jürgen Huber. Die Geschäftsleitung mit Prokuristen: (v.l.n.r.) Geschäftsführer Alexander Bell, Geschäftsführer Bell Ofenbau GmbH Bruno Bell, Geschäftsführer Stephan Bell, Prokuristin Waltraud Bell, Geschäftsführer Werner Beck, Prokurist Norbert Wohlgenannt, Prokurist Jürgen Huber. - © Fliesenpool GmbH
Eine Firma - zwei Standorte: So lautet die Devise der Fliesenpool GmbH. Dahinter stehen drei Vorarlberger Meisterbetriebe, die in Zukunft ihre Kräfte bündeln wollen: Bell Fliesen, Fliesen Beck und Rein GmbH.

0
0

Unter dem Dach der Vorarlberger Fliesenholding GmbH betreiben die beiden Eigentümerfamilien Bell und Beck die Fliesenfachgeschäfte Bell Fliesen in Götzis, Rein Fliesen in Dornbirn und Fliesen Beck in Nenzing. Die nun besiegelte Kooperation sorgt auch für ein Stühlerücken in der Geschäftsleitung: Alexander Bell ist neben Werner Beck und Stephan Bell neu in der Geschäftsleitung. Für die 137 Mitarbeiter soll alles beim alten bleiben - laut den Verantwortlichen bleiben die Standorte in Götzis und Nenzing bestehen. Auch bestehende Rechte und Pflichten sollen unverändert erhalten bleiben.

„Nach dem schrittweisen Zusammenschluss der Familienunternehmen Beck und Bell ging nun der juristische Akt der Fusion über die Bühne. Ab 1. Oktober 2012 treten wir landesweit einheitlich als Fliesenpool GmbH auf und sind damit der größte und führende Fliesenanbieter Vorarlbergs“, erklärt Werner Beck, Geschäftsführer der Fliesenpool GmbH. Die Geschäftsleitung besteht aus den Geschäftsführern Alexander Bell, Stephan Bell und Werner Beck sowie aus den Prokuristen Waltraud Bell, Norbert Wohlgenannt und Jürgen Huber. Durch die Fusion erhofft man sich vor allem betriebswirtschaftliche Vorteile, etwa durch die Zusammenlegung der Buchhaltungen, der EDV-Verwaltungen und weiteren.

Für die Abwicklung der Aufträge im benachbarten Ausland hat die Fliesenpool GmbH Zweigniederlassungen in Liechtenstein (Fliesenpool AG, Vaduz) und der Schweiz (Fliesenpool Schweiz GmbH, Buchs).

Investitionen an beiden Standorten

Der Fusion sollen auch Investitionen in Höhe von 200.000 Euro folgen. Diese sollen vor allem in Maschinen, die EDV-Anlage und den Fuhrpark fließen. „An beiden Standorten führten wir 2012 diverse Umbauarbeiten durch. In Nenzing entstand neben den neuen Büro- und Besprechungsräumen auch eine Ausstellung für Natursteine. In Götzis erneuerten wir die komplette Fliesenausstellung im Erdgeschoss“, so Geschäftsführer Stephan Bell.

Werbung


Ort: Lastenstrasse 7, 6840, Götzis
Mitarbeiter:
Umsatz:
Webseite: http://www.fliesenpool.com/

Im Vorarlberger Fliesenpool, der Vorarlberger Fliesenholding GmbH, bündeln die weiterhin eigenständigen Meisterbetriebe Bell Fliesen, Fliesen Beck, Rein Fliesen und Bell Ofenbau seit 2006 ihre Stärken. Jedes dieser Unternehmen gehört zu 100 Prozent der Holding und ist weiterhin in seinem lokalen Markt tätig. Geschäftsführer im Pool sind Werner Beck (auch Geschäftsführer von Fliesen Beck in Nenzing) und Stephan Bell (zugleich Geschäftsführer von Bell Fliesen und Bell Ofenbau) in Götzis. Der Pool gehört zu je 50 Prozent der Familie Bell und der Familie Beck. Wie Stephan Bell den VN erläutert, ist der Fliesenpool aus der Idee entstanden, die Auftraggeber noch individueller beraten, bedienen und betreuen zu können. Unsere Vision ist es, das beste Angebot, die größte Auswahl und den zuverlässigsten Service bei Fliesen, Platten, Natursteinen und anderen Produkten zu präsentieren. Dazu stehen an den drei Standorten in Götzis (Bell), Nenzing (Beck) und Dornbirn (Rein) insgesamt 2000 m2 Ausstellungsfläche zur Verfügung. Wichtige Synergieeffekte Der Zusammenschluss hat neben einer erhöhten Schlagkraft am Markt bei Neubauten und Sanierungen gegenüber der Konkurrenz auch Synergieeffekte durch den gemeinsamen Einkauf, die Möglichkeit des Mitarbeiteraustauschs und einer gemeinsamen Verwaltung und EDV bewirkt. Die einzelnen Marken bleiben weiter bestehen. Jeder Teilnehmer bilanziert weiterhin für sich. In der Holding sind zwei Mitarbeiter für den Einkauf zuständig. Die Angebotspalette umfasst Fliesen, Natursteine, Mosaiklösungen, Komplettlösungen bei Sanierungen und im Neubau, Pflege- und Reinigungsservice, Kaminöfen, Ganzhausheizungen, Kachelöfen, Herde, Designeröfen nach individuellem Wunsch sowie Fassadenverkleidungen, Mauerwerks- und Gartengestaltung sowie Natursteinarbeiten. Neben Vorarlberg ist das Unternehmen auch im benachbarten Ausland tätig. Bis 15 Prozent des Umsatzes werden in der Schweiz, in Liechtenstein und im süddeutschen Raum erwirtschaftet. Zu den größeren realisierten Projekten gehören u. a. das Hotel Kaiserstrand in Lochau, das Ifen-Hotel im Kleinwalsertal sowie mehrere Hotelprojekte in Lech. Firma in Zahlen 2006 wurde der Vorarlberger Fliesenpool gegründet. 27 Lehrlinge werden derzeit ausgebildet. 13 Mill. Euro Umsatz wurden 2010 erzielt. VN/Ernest Enzelsberger
0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!