Bayern München deklassiert AS Roma – Auch Barcelona und Chelsea siegreich

Von lös
Akt.:
5Kommentare
Bayern München kam aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus.
Bayern München kam aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus. - © AP
Bayern München deklassierte die AS Roma nach einer perfekten Leistung am Ende mit 1:7. Bereits zur Pause stand es durch Treffer von Robben (9./30.), Götze (23.), Lewandowski (25.) und Müller (36./E.) 5:0. Barca schlägt Ajax Amsterdam mit 3:1, Chelsea holt sich mit dem 6:0 zu Hause gegen Maribor ebenfalls drei Punkte.

Bayern-Festspiele in Rom

Nach dem 6:0-Sieg gegen Werder Bremen in der Meisterschaft zeigten die Bayern auch in Rom eine nahezu perfekte Leistung. Bereits nach neun Minuten erzielte Robben nach einem schnellen Haken mit einem gefühlvollen Schlenzer in die lange Ecke das 1:0. In weiterer Folge brachen die Italiener völlig auseinander und ermöglichten den Gästen aus München ein Trainingsspiel auf höchstem Niveau. Götze, Lewandowski, nochmal Robben und Müller per Elfmeter erhöhten bis zur Pause auf 5:0, wobei die gesamte Abwehr der Römer inklusive Torhüter De Sanctis meist tatenlos zusah.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Bayern dann mindestens zwei Gänge zurück und überließen dem AS Roma das Spiel. Und die Hausherren belohnten sich mit dem Ehrentreffer. Nachdem Manuel Neuer und der Pfosten zuvor noch einen Treffer verhinderten gelang Gervinho nach 66 Minuten aus leicht abseitsverdächtiger Position per Kopf das 1:5. In weiterer Folge kontrollierten die Gäste die Partie jedoch wieder, kamen durch Ribery noch zum 1:6 und durch Shaqiri zum 1:7 und feierten am Ende ihren dritten Sieg im dritten Champions League Spiel dieser Saison.

 

Manchester City weiterhin sieglos

Im zweiten Spiel der Gruppe E kam Manchester City trotz einer 0:2-Führung zur Pause gegen ZSKA Moskau nicht über ein 2:2 hinaus und wartet somit immer noch auf den ersten Sieg in der diesjährigen Champions League Saison. Aguero (29.) und Milner (38.) brachten die Gäste aus England mit 0:2 in Führung. Zudem wurde ein elfmeterwürdiges Foul an Dzeko nicht geahndet. Doch die Moskauer gaben nicht auf und kamen durch Doumbia (64.) und einen fragwürdigen Elfmeter von Natscho (86.) noch zum Ausgleich.

 

Barca siegt ungefährdet

Der FC Barcelona wollte nach der Niederlage bei Paris SG in der letzten Runde zu Hause gegen Ajax Amsterdam wieder auf die Sigerstraße zurück und die Katalanen begannen gewohnt druckvoll und mit viel Ballbesitz. Und das Konzept ging bereits nach sieben Minuten auf. Nach schöner Messi-Vorarbeit erzielte Brasiliens Superstar Neymar das 1:0. In weiterer Folge hatten die Hausherren keine Probleme, die Partie zu kontrollieren und kamen durch Messi (24.) nach Iniesta-Vorarbeit noch zum 2:0. Die Gäste aus Holland blieben in den ersten 45 Minuten großteils blass. In der zweiten Halbzeit spielte Barcelona den zweiten Sieg der laufenden Saison trotz des späten 2:1 durch El Ghazi großteils ohne Probleme nach Hause. Sandro fixierte mit seinem Treffer kurz vor dem Ende den 3:1-Heimsieg.

Im Parallelspiel tat sich Paris ohne den verletzten Superstar Zlatan Ibrahimovic gegen defensiv gut stehende Hausherren von Beginn weg schwer. Erst ein später Treffer durch Cavani (87.) rettete den Franzosen am Ende doch noch einen sehr glücklichen Auswärtssieg.

 

Chelsea ungefährdet zum Heimsieg

In Gruppe G gab sich Chelsea London im Heimspiel gegen den klaren Außenseiter NK Maribor keine Blöße und sorgte durch Treffer von Rémy (12.) sowie den Altstars Drogba (23.) und Terry (31.) bereits bis zur Pause für eine Vorentscheidung. Kurz nach der Pause nahm das Unheil der Gäste aus Maribor weiter seinen Lauf, als Viler per Eigentor (53.) das 4:0 erzielte. Chelsea schaltete anschließend etwas zurück, kam dennoch durch Hazard noch zum 5:0 und zum 6:0 feierte am Ende einen ungefährdeten Heimsieg.

 

Schalke duselt sich zu Heimsieg

Im ersten Spiel unter Neo-Coach Di Matteo gerieten die Hausheren durch Nani (16.) früh mit 0:1 in Rückstand. Doch der Spielverlauf drehte sich zu Gunsten der Gastgeber. Nachdem Maricio auf Seiten der Portugiesen nach 33 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz musste, erzielte Obasi nur eine Minute später den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit starteten die Schalker druckvoll und kamen durch Huntelaar (51.) und Höwedes (60.) schnell zum 3:1. Doch Lissabon gab sich nicht auf und kämpfte sich in Unterzahl durch Adrien Silva (64.) wieder heran und in der 78. Minute dann sogar zum 3:3-Ausgleich. Doch die Schalker hatten das Glück auf ihrer Seite. Durch einen unberechtigten Hand-Elfmeter kamen die Hausherren durch Choupo-Moting doch noch zum glücklichen Heimsieg. 

 

Adriano schießt Donezk zum Sieg

In Borisow drehten die Gäste aus Donezk von Beginn weg groß auf. Nach der frühen Führung durch Teixiera (11.) erhöhte Luiz Adriano nach 28 Minuten per Elfmeter auf 2:0. Und der Brasilianer drehte nach dem 3:0 durch Costa (35.) noch einmal richtig auf und erzielte mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur sieben Minuten die Treffer zum 0:4, 0:5 und 0:6. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste durch den fünften Adriano-Treffer per Elfmeter noch auf 0:7 und spielten den nie gefährdeten Auswärtssieg souverän zu Ende.

 

FC Porto – Athletic Bilbao

Nach guten Beginn der Portugiesen kämpfte sich mit Fortdauer der Partie immer besser ins Spiel und hatte durch San José nach einer guten halben Stunde die beste Chance zur Führung. Kurz vor der Pause fiel dann doch noch der erste Treffer der Partie – Herrera brachte Porto mit dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung. Doch Bilbao kämpfte sich zurück und kam durch Gulliermo nach 60 Minuten zum nicht unverdienten Ausgleich. Der FC Porto konnte jedoch noch einmal zulegen und kam in der 75. Minute durch Queresma erneut zur Führung und brachte den knappen 2:1-Sieg auch über die Zeit.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Bitte Javascript aktivieren!