Baustelle Walgaustraße liegt voll im Plan

Von Gemeindereporter helmut welte
0Kommentare
Im Bauabschnitt drei werden zur Zeit die Randeinfassungen verlegt. Im Bauabschnitt drei werden zur Zeit die Randeinfassungen verlegt. - © Helmut Welte
Die Bauarbeiten in der Walgaustraße laufen auf Hochtouren. Seit Februar dieses Jahres wird im Zuge der Kanalarbeiten auch die Ortsdurchfahrt neu gestaltet. Dabei wird die Landesstrasse L 150 auf eine Länge von 800 Meter, aufgeteilt in sechs Bauabschnitte neu gestaltet.

0
0

Die Umstellung des Kanalsystems von Mischwasser auf Trennwassersystem und die Erneuerung der Trinkwasserversorgung.

Die Bauarbeiten liegen voll im Plan, vielmehr sind wir rund einen Monat schneller als geplant. „ Zur Zeit werden mit Hochdruck die Randeinfassungen im Bauabschnitt 3, von der Raiba bis ins Tobel verlegt. Bereits ab Dienstag wird dann die Planie erstellt, ehe Ende Woche die Tragschicht und gleich anschließend der Deckbelag in den Bauabschnitten eins, zwei, drei und vier aufgebracht wird.
Somit kann dann vermutlich mit Ende der 31. Kalenderwoche der Bauabschnitt 3  für den Verkehr freigegeben und der Busverkehr (60 er Linie) wieder normal über Arbogast nach Götzis geführt werden“, weiß der Klauser Bauamtsleiter Robert Freek. Momentan wird der Nahverkehr von Klaus über Arbogast nach Götzis provisorisch mittels Kleinbussen aber der Klauser Kirche durchgeführt.
„Am 12. August wird mit den Bauabschnitten 5 und 6 in der Vorstadt (Einmündung Treietstraße  bis Friseur Sohm) begonnen. Dabei wird auch gleichzeitig  ein zweiter
„Ortsplatz“ in diesem Bereich erstellt. Ein Platz, welcher Größen-  und Gestaltungsmäßig ident jenem bei der Raiba ist und mit einzelnen Bäumen versehen zu einem Ort der Begegnung werden soll.  Aus diesem Grunde erfolgt dann für rund zwei Monate eine Umleitung über die Treietstraße bzw. Schmalzgasse“, so Freek weiter.
Die Fahrbahn, welche schlussendlich eine Breite von 6,50 Meter davon allerdings 1,50 Meter als Mehrzweckstreifen aufweist, welcher vor allem den Radfahrer Richtung Kirche dient, soll sich verkehrsberuhigend auf den Durchzugsverkehr auswirken soll.
Gleichzeitig stellt  die Gemeinde Klaus bei der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch den Antrag auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 40, sowie ein LKW – Fahrverbot auf der L 150 von der Einmündung in die Treietstraße bis zur Klauser Kirche. In Klaus hofft man alle Bauarbeiten noch heuer, bis spätestens Ende November abschließen zu können.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!