Batterien überhitzten – Gasalarm im Sozialzentrum Nüziders

20Kommentare
FFW Nüziders war mit 6 Fahrzeugen und 50 Mann im Einsatz
FFW Nüziders war mit 6 Fahrzeugen und 50 Mann im Einsatz - © Bilderbox
Am Sonntagabend kam es bei der USV-Anlage (unterbrechungsfreie Stromversorgung) in den Kellerräumlichkeiten des Sozialzentrums in Nüziders zu einer Überhitzung von mehreren Batterien.

Aufgrund gesundheitsschädlicher Gasbildung konnte die Feuerwehr Nüziders die Kellerräumlichkeiten nur unter Verwendung von Atemschutzgeräten betreten. Ein Rauchverschluss verhinderte das Vordringen der gesundheitsschädlichen Gase in die Wohnräumlichkeiten des Sozialzentrums. Die überhitzten Batterien wurden allesamt von der Feuerwehr Nüziders ausgebaut. Diese war mit sechs Fahrzeugen und 50 Mann im Einsatz. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Plakatwerbung der ... +++ - 3TälerPass: Zwei neue Skigebie... +++ - Grüne Landesräte mit vielen Fo... +++ - Porsche-Fahrer mit gestohlenem... +++ - Land Vorarlberg investiert in ... +++ - Antenne Vorarlberg: Doppeltes ... +++ - Vorarlberger soll vier Türken ... +++ - Großvater soll Enkelin vergewa... +++ - Familiendrama in Götzis: Krimi... +++ - Polizei warnt: Betrüger ergaun... +++ - Psychiatrische Einrichtungen i... +++ - Vorarlberg: So wird die neue "... +++ - Nationalratswahl: Die Vorarlbe... +++ - Vorarlberg: Umstrittene Hohenw... +++ - "WälderDOC": Neue App für Vora... +++
20Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung