Akt.:

Basejumper aus der Nähe von Wien in der Schweiz tödlich verunglückt

In der Schweiz ist ein Basejumper aus Wien tödlich verunglückt. In der Schweiz ist ein Basejumper aus Wien tödlich verunglückt. - © dpa (Symbolbild)
Ein österreichischer Basejumper ist am Samstag in der Schweiz tödlich verunglückt. Der Schirm des 28-Jährigen, der Behördenangaben nach aus der Nähe von Wien stammt, soll sich beim Öffnen verdreht haben. Mehrmals schlug er im Fall gegen eine Felswand, bevor er auf einen Felsvorsprung prallte.

 (3 Kommentare)

Der Unfall hatte sich in den Morgenstunden in Gastern (Gemeinde Kandersteg) im Kanton Bern ereignet. Der 28-Jährige sei als zweiter einer Gruppe von fünf Personen bei der Absprungstelle “Kandersteg Classic” gestartet, sein Flug wäre vorerst problemlos verlaufen, bis der Mann Probleme mit dem Schirm bekam und abstürzte. Eine Notärztin konnte nur noch den Tod des Basejumpers feststellen. (APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 3

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Ermittler untersuchen Explosion in Ludwigshafen
Die schwere Gasexplosion in Ludwigshafen mit einem Toten und Millionenschaden wird ein Fall für die Staatsanwaltschaft. [...] mehr »
Mann griff Polizisten in New York mit Axt an
Mit einer Axt hat ein Unbekannter in New York zwei Polizisten angegriffen und schwer verletzt. Der Mann wurde bei dem [...] mehr »
Russland führt dauerhaft Winterzeit ein
Mehr als drei Jahre nach dem Ende der Zeitumstellungen in Russland führt das größte Land der Erde an diesem Sonntag [...] mehr »
Der lebendige Leichnam eines 162-jährigen Mönchs
Hambo Lama Daschi-Dorsho Iltigelow ist mittlerweile 162 Jahre alt. Sein Körper ist seit 1927 unverändert und gibt [...] mehr »
EU sagt eine Mrd. Euro für Kampf gegen Ebola zu
Die Europäische Union verdoppelt ihre Hilfen für den Kampf gegen Ebola auf mindestens eine Milliarde Euro. Darauf [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!