Terrorermittlungen nach Zusammenprall mit Polizeiauto in Paris

Akt.:
35Kommentare
Auf der Pariser Champs-Elysees fuhr ein bewaffneter Mann in ein Polizeiauto.
Auf der Pariser Champs-Elysees fuhr ein bewaffneter Mann in ein Polizeiauto. - © AFP
Nach einem Zusammenprall eines Autos mit einem Polizeifahrzeug auf den Champs-Elysees in Paris ist der mutmaßliche Angreifer wahrscheinlich tot. Das sagte der Sprecher des Innenministeriums dem Nachrichtensender BFMTV am Montagnachmittag.

Er sagte, dass Antiterror-Ermittlungen aufgenommen wurden. Die genauen Hintergründe blieben zunächst unklar. Das Auto soll bei dem Zusammenstoß explodiert sein, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf übereinstimmende Quellen meldete. Demnach sei der Fahrer bewaffnet gewesen. Das französische Innenministerium erklärte, der Fahrer habe sein Auto bewusst in das Polizeifahrzeug gesteuert.

Keine Verletzten

Fernsehbilder zeigten das Auto mit offenen Türen auf der Straße. Sicherheitskreise hatten bestätigt, dass es keine Verletzten gegeben habe. Zunächst hatte es geheißen, der Autofahrer sei festgenommen worden.

Die Polizei rief auf Twitter dazu auf, den Bereich zu meiden. Die Champs-Elysees mit vielen Geschäften sind eine Touristenattraktion. Im April hatte ein 39 Jahre alter Gewalttäter auf den Champs-Elysees Polizisten angegriffen und den Beamten Xavier Jugele getötet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Beamte der Cobra bei Glücksspi... +++ - Bald kommt die Grippezeit: Wer... +++ - 15 Jahre Haft für Mord- und Ra... +++ - Frauen an die Macht: 10. Vorar... +++ - Vorarlberg: Zwei Verletzte bei... +++ - Eislaufen im T-Shirt in Hohene... +++ - Vorarlberg: Landesbudgetentwur... +++ - Andelsbuch: Stark alkoholisier... +++ - Lustenau: Grüne befürchten Ver... +++ - Der BayWa-Gartentipp auf VOL.A... +++ - Verkehrssicherheitswoche 2017:... +++ - Ausgezeichnete Orgelklänge - M... +++ - Vorarlbergs Seilbahner sind ge... +++ - Roboterpferd von Ländle-Tüftle... +++ - Vorarlberg braucht mehr Tagesm... +++
35Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung