Mehr Nachrichten aus Lustenau
Akt.:

Leader Austria Lustenau feierte 4:1-Heimsieg über Horn

Genug Grund zum Jubeln gab es für die Grüne Austria. Genug Grund zum Jubeln gab es für die Grüne Austria. - © VOL.AT/Stiplovsek
Austria Lustenau führt die Erste Liga weiter sechs Punkte vor Grödig an. Das Team von Helgi Kolvidsson feierte am Freitagabend einen verdienten 4:1-(2:0)-Heimsieg über Aufsteiger Horn und ist damit auch nach dem 13. Liga-Spiel der Saison weiter ungeschlagen (10 Siege, 3 Remis).

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

Für die Gäste aus Niederösterreich setzte es dagegen die dritte Niederlage en suite mit zumindest drei Gegentoren. Die “Ländle”-Austria machte vor 5.200 Zuschauern von Beginn an das Spiel und ging nach Konter und weiter Flanke von Boller auf Roth, dessen Kopfball von der Latte auf den Rücken von Tormann Cican Stankovic und von dort ins Tor sprang, in Führung. Im Gegenzug ließ Mineiro nach einem sehenswerten Solo die beste Chance auf den Ausgleich aus. Damit ist der 27-jährige Brasilianer noch immer ohne Saisontor.

Kurz vor der Pause fiel dann bereits die Vorentscheidung, als die Situation nach einem Roth-Freistoß für Horn eigentlich schon geklärt schien. Doch irgendwie kam Boller noch an den Ball und bediente im Fallen glücklich, aber ideal Torjäger Thiago, der eiskalt sein elftes Saisontor erzielte und damit seine Führung in der Torschützenliste ausbaute. Der Brasilianer hatte bereits beim 3:0-Sieg am 7. August in Horn getroffen.

Die Niederösterreicher verkürzten zwar nach dem Wechsel durch Djordjevic kurzzeitig auf 1:2, doch im Finish stellte Patrick Salomon aus einem Foulelfer, den Soares herausgeholt hatte, wieder den alten Zwei-Tore-Vorsprung her. Den Endstand besorgte Felix Roth in der Nachspielzeit.

1:2 von Hartberg gegen FC Lustenau bei Gludovatz-Debüt

Das Trainerdebüt von Paul Gludovatz beim TSV Hartberg ist misslungen. Die Steirer kassierten vor eigenem Publikum gegen den FC Lustenau am Freitag eine äußerst bittere 1:2-(1:1)-Niederlage. Nach Toren von Peter Kozissnik (25.) sowie Arvedin Terzic (45.+1) sah es nach einem Remis aus, ehe Florian Zellhofer kurz vor Schluss (89.) aus einem Konter doch noch den im Abstiegskampf wichtigen Auswärtssieg fixierte.

Den Zuschauern in Hartberg wurden abgesehen von der Schlussphase sehr wenig Torszenen geboten. Die Lustenauer waren vor allem vor der Pause feldüberlegen, konnten sich aber genauso wie die Hartberger kaum nennenswerte Möglichkeiten herausspielen. Eine Ausnahme gab es aber auf beiden Seiten. Ein gefühlvoller Schlenzer von Thomas Helly landete zwar an der Latte, dafür reagierte Kozissnik am schnellsten und staubte zum 1:0 ab. Den Gästen gelang aber noch vor dem Seitenwechsel der verdiente Ausgleich. Nach einer Cornerserie wurden mehrere Abschlüsse abgeblockt, schließlich nahm sich Terzic vom Sechzehnereck ein Herz und traf mit links genau ins lange Kreuzeck. Terzic hatte Hartberg-Goalie Jürgen Rindler zuvor schon mit einem Freistoß geprüft (27.).

In Hälfte zwei wurde den 1.100 Zuschauern eine ausgeglichene Partie geboten, die erst in der Schlussphase richtig an Fahrt aufnahm. Parapatits scheiterte alleinstehend vor Durakovic am Lustenau-Goalie, zudem fand auch ein Versuch von Rossmann nicht den Weg ins Tor (89.). Im darauffolgenden Konter bediente der eingewechselte Ali Osman “Joker” Zellhofer, der für die glückliche Entscheidung sorgte. Der zweite Sieg der Lustenauer in Folge war damit genauso wie die vierte Niederlage der Steirer en suite perfekt. Der FC schaffte den Sprung auf Rang vier, während der TSV auf Platz acht abrutschte.

St. Pölten in letzter Minute noch zum 3:2 über Altach

St. Pölten ist auch nach der 13. Runde einen Zähler hinter Grödig Tabellendritter der Fußball-Erste-Liga. Die Niederösterreicher feierten am Freitagabend nach zweimaligem Rückstand in letzter Minute noch einen 3:2-(1:1)-Erfolg über den SCR Altach. Der Rückstand auf Tabellenführer Austria Lustenau beträgt weiter sieben Punkte.

Die ersatzgeschwächten Vorarlberger starteten vor 3.200 Zuschauern rasant und gingen nach guten Chancen von Lienhart und Sereinig verdient in Führung. Schösswendter war nach einer Standardsituation mit dem Kopf erfolgreich (12.). Die Hausherren erholten sich aber rasch, übernahmen das Kommando und kamen dank Segovia zum Ausgleich (23.). Gute Chancen auf beiden Seiten gaben der Partie einen flotten Charakter.

Nach Seitenwechsel drängten die St. Pöltner auf die Entscheidung, fanden aber vor allem in Tormann Kobras ihren Meister. Die Altacher verlegten sich völlig aufs Kontern. Und wurden in der 73. Minute belohnt: Riegler wehrte einen Lienhart-Schuss nur kurz ab, Aigner staubte zum 2:1 ab.

Der Altacher Abwehrriegel hielt lange. Bis zur 91. Minute, als Segovia mit dem Kopf zur Stelle war, ausglich und den Startschuss für einen letzten Sturmlauf gab. Der eingewechselte Robert Gruberbauer zog von der Strafraumgrenze ab und ließ Kobras keine Chance (94.). Für St. Pölten war es der sechste Heimsieg im siebenten Spiel, die Vorarlberger bezogen hingegen die dritte Niederlage in Folge.

Ergebnisse:

SC Austria Lustenau – SV Horn 4:1 (1:0). Lustenau, Reichshofstadion, 5.200 Zuschauer, SR Andreas Feichtinger.

Tore: 1:0 (10.) Stankovic (Eigentor)
2:0 (45.) Thiago
2:1 (72.) Djordjevic
3:1 (87.) Salomon (Foulelfer)
4:1 (94.) Roth

Austria Lustenau: Kofler – Dunst, Stückler, Patocka, Soares – Dürr, Kampel – Boller (82. Miesenböck), Roth, Krajic (62. Zwischenbrugger) – Thiago (75. Salomon)

Horn: Stankovic – Pantic, Djordjevic, Friess (89. Nürnberger), Stangl – Dilic, Toth, Milosevic, Wunderbaldinger (82. Jelenko) – Mineiro – Wojtanowicz

Gelbe Karten: Roth, Kampel bzw. Friess, Wojtanovic, Wunderbaldinger, Stangl

Die Besten: Boller, Roth, Thiago bzw. Stankovic

TSV Hartberg – FC Lustenau 1:2 (1:1). Hartberg, Stadion Hartberg, 1.100, SR Muckenhammer.

Torfolge: 1:0 (25.) Kozissnik
1:1 (45.+1) Terzic
1:2 (89.) Zellhofer

Hartberg: Rindler – Krisch (28. Rossmann), Tauschmann, Miljatovic, Vukajlovic – Kozissnik, Hopfer, Foda, Gremsl – Helly (60. Tieber/82. Adilovic), Parapatits

Lustenau: Durakovic – Haselberger, Vucur (57. Osman), Tosun, Jakara – Kloser (70. Simma), Dudu – Luxbacher, Aydogdu, Felix (57. Zellhofer) – Terzic

SKN St. Pölten – SCR Altach 3:2 (1:1), NV-Arena, 3.200, SR Harkam.

Tore: 0:1 (12.) Schösswendter
1:1 (23.) Segovia
1:2 (73.) Aigner
2:2 (91.) Segovia
3:2 (94.) Gruberbauer

St. Pölten: Riegler – Zwierschitz, Kotynski, Rödl, Holzmann – Ambichl (76. Gruberbauer), Brandl (80. Schibany), Jano, Kerschbaumer (65. Gorka) – Segovia, Sadovic

Altach: Kobras – Zech, Sulu, Sereinig, Kircher – Lienhart, Schösswendter, Schöpf, Scherrer (66. Zachhuber) – Aigner, Ngwat Mahop

Gelbe Karten: Segovia, Holzmann, Sadovic bzw. Schöpf, Sulu

Werbung


Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Hannes Kartnig seit Wochenbeginn mit Fußfessel
Ex-Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig hat am Montag seine Strafe wegen Steuerhinterziehung angetreten. Wie sein Anwalt [...] mehr »
Rapid will in Wr. Neustadt Platz drei zurückholen
Nach der witterungsbedingten Absage am Wochenende will der SK Rapid den umkämpften dritten Rang in der [...] mehr »
HSV trennte sich von Trainer Mirko Slomka
Am Tag nach dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga sah sich der Vorstand des Hamburger SV zum [...] mehr »
Hoffer traf bei Düsseldorfs 2:0 in Nürnberg
Erwin Hoffer hat am Montag beim 2:0-Auswärtssieg von Fortuna Düsseldorf gegen den 1. FC Nürnberg das erste Tor seines [...] mehr »
FAC und Austria Lustenau trennten sich 3:3
Der FAC und Austria Lustenau haben sich am Montag in einer packenden Partie zum Auftakt der 10. Erste-Liga-Runde mit 3:3 [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!