Ausstellung über Syriens zerstörtes Erbe Palmyra in Hannover

Die Oasenstadt wurde vom IS zerstört
Die Oasenstadt wurde vom IS zerstört - © APA (AFP)
Das Kestner-Museum in Hannover präsentiert im Frühjahr eine Ausstellung über die von der Terrormiliz IS zerstörte antike syrische Oasenstadt Palmyra. Im Mittelpunkt der Schau stehen rund 20 Zeichnungen des französischen Architekten Louis-Francois Cassas (1756-1827). Sie spiegeln die einstige Schönheit der antiken Monumente rund um den berühmten Baal-Tempel wider, teilte das Museum am Mittwoch mit.

Die Ausstellung über Syriens zerstörtes Erbe ist vom 9. März bis zum 9. Juli zu sehen. Hannover ist die zweite Station der Schau nach dem Wallraf-Richartz-Museum in Köln. Der IS hatte im Mai 2015 das Unesco-Weltkulturerbe zerstört und zahlreiche Menschen ermordet – darunter den 81-jährigen früheren Chef-Archäologen von Palmyra, Khaled Asaad. Neben den Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert werden moderne Fotografien und Ansichten der Zustände im heutigen Palmyra gezeigt. Objekte der eigenen Sammlung aus dem syrischen Kulturraum wie antike Münzen, Mosaike oder Schmuck ergänzen die Schau.

(S E R V I C E – )

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!