Innovative Betriebe sichern hohe Standortqualität

Von Gemeindereporter Laurence Feider
Die Betriebe von Au und Schoppernau zählen zusammen über 1000 Arbeitsplätze und bilden über 100 Lehrlinge aus.
Die Betriebe von Au und Schoppernau zählen zusammen über 1000 Arbeitsplätze und bilden über 100 Lehrlinge aus. - © Gemeinde
Sowohl in Schoppernau als in Au werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Au/Schoppernau. 1995 konnte die Gemeinde Au 13.000 Quadratmeter Boden am Ortseingang „Auf der Räue“ erwerben und damit zusätzliche Gewerbeflächen schaffen. In der Umgebung bestanden damals schon folgende Betriebe: Autohaus Madlener, Autohaus Natter, Tischlerei Feurstein, Tankstelle Rüscher und weiter Richtung Schnepfau der Standort der Firma Rüf. Schon bald siedelten sich neue Betriebe an, wie die Schlosserei Moosbrugger und Installationen Albert Beer. Leider blieb das neue Betriebsgebiet auch vom Jahrhunderthochwasser nicht verschont. „Das Betriebsgebiet wurde 2005 komplett von der Bregenzerache überflutet und vermurt. Das Gebäude der Firma Beer befand sich gerade in Bau, das vorbereitete Bauholz dafür verschwand sozusagen über Nacht“, erinnert sich der jetzige Bürgermeister Andreas Simma.

Motivierte Unternehmen

In der Zwischenzeit haben sich auf dem „neuen Gelände“ weitere Betriebe wie die Malerei Moosbrugger und das Bauunternehmen Reich Bau angesiedelt. Im Jahre 2015 fand eine Veranstaltung zum zehnten Jahrestag des Hochwassers statt. Das Motto dabei lautete: „Unsere Motivation ging nicht den Bach runter!“

Betriebserweiterung Rüf

Zurzeit bietet das Betriebsgebiet Am Stein – Räue mit den dort angesiedelten Unternehmen über 250 Arbeitsplätze. Das Traditionsunternehmen Gebrüder Rüf Bau und Transport GmbH & Co KG ist dabei sein Betriebsgebäude zu erweitern. Es entsteht ein neuer Bürotrakt, eine große Tiefgarage für die Mitarbeiter, LKW-Hallen und darüber eine befahrbare Lagerhalle. Notwendig wurde diese Betriebserweiterung durch das stete Wachstum der Firma. Rüf beschäftigt am Standort Au rund 90 Mitarbeiter.

Neuer Betrieb in Schoppernau

Auch am Ortsende von Schoppernau hat sich neben dem neuen Bauhof des Straßenbauamtes mit Moosbrugger Muxel Bau ein neuer Betrieb angesiedelt. „Die Betriebe von Au und Schoppernau zählen zusammen über 1000 Arbeitsplätze und bilden über 100 Lehrlinge aus“, weiß Bürgermeister Walter Beer.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Verlorenes Handy - ÖBB Fundbür... +++ - Am Samstag wird im Rheinauen g... +++ - Zu geringe Verkehrsfrequenz: D... +++ - Antenne Vorarlberg: Die region... +++ - "Üsa Kanis": Bürgerinitiative ... +++ - Gefährliche Straße in Höchst: ... +++ - Starkregen am Mittwoch: Vorarl... +++ - Konjunkturaufschwung im Vorarl... +++ - Feuerwehr musste brennenden Ko... +++ - Festspiele: Begeisterter Appla... +++ - Nach dem Regen kommt die Hitze... +++ - Tourismus: Guter Start in die ... +++ - Zwei Vorarlbergerinnen schenke... +++ - Vorarlberg: Kunst im Abbruchha... +++ - Vorarlberg: 40.000 Euro erbeut... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

.
VOL.AT

Suche in Au

Suche filtern

Top Jasser
  1. guenther64 84742 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 65311 Punkte
5 Jasser online mehr
Neues aus Au