Akt.:

Attersee: Jugendliche töteten Schwan – Ergreiferprämie

Schwan mit Steinbrocken erschlagen - Täter flüchteten. Schwan mit Steinbrocken erschlagen - Täter flüchteten. - © APA (Themenbild)
Nachdem zwei Jugendliche am Freitagvormittag in Seewalchen am Attersee (Bezirk Kirchdorf) einen jungen Schwan mit einem etwa zehn Kilo schweren Stein erschlagen haben, wurde nun eine Belohnung für deren Ergreifung ausgesetzt.

 (6 Kommentare)

500 Euro hat der Verein Pfotenhilfe dafür ausgelobt, hieß es am Montag in einer Presseaussendung. “Die beiden Jugendlichen müssen für ihre Tat bestraft werden und daher schnellstmöglich angezeigt werden”, so Sonja Weinand, Sprecherin des Vereins. Auf Tierquälerei bzw. mutwillige Tötung eines Tieres drohen bis zu ein Jahr Gefängnis.

Jungen Schwan grausam getötet

Die Jugendlichen ließen den Brocken einfach auf das schwimmende Tier fallen, dessen Halswirbelsäule dadurch abgerissen wurde. Als ein Passant auf die Tierquäler aufmerksam wurde, flüchteten sie mit Mopeds.

(APA; Red.)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 6

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Tierrettung in Krems: Kater Ivan stürzte von Balkon in die Tiefe
Ein Kater namens Ivan ist am Donnerstagnachmittag in Krems von einem Balkon gestürzt. Der Ausflug ins dritte Stockwerk [...] mehr »
Tiergarten Schönbrunn präsentiert die lustigsten Tiere im Kalender für 2015
Ob "küssende" Flusspferde, "lachende" Mähnenrobben oder ein Orang-Utan, der mit Bausteinen spielt: Im neuen Kalender [...] mehr »
Am 1. August 2014 ist der Eintritt im Tiergarten Schönbrunn frei
Keine Eintrittskarte, sondern eine Spielquittung oder ein Los der Österreichischen Lotterien braucht man beim Lotterien [...] mehr »
Pony im Bezirk Tulln mit Messer schwer verletzt – Polizei ermittelt
Polizeiliche Ermittlungen in einem Fall von möglicher Tierquälerei sind im Bezirk Tulln im Gange. Ein Pony, das zum [...] mehr »
VKI: Preis von Katzentrockenfutter ist kein Qualitätsmerkmal
Der Preis von Katzentrockenfutter muss nichts über seine Qualität aussagen. Bei einem Test des Vereins für [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!