GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arbeitsunfälle forderten gleich zwei Schwerverletzte

Rettungshubschrauber Christopherus 8 im Einsatz.
Rettungshubschrauber Christopherus 8 im Einsatz. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Feldkirch, Dalaas - Am Freitag ereigneten sich in Vorarlberg gleich zwei schwere Arbeitsunfälle. In Feldkirch wurde eine 51-Jährige unter einer Schalung eingeklemmt und in Dalaas stürzte ein 29-jähriger Arbeiter in steiles Gelände ab. Beide erlitten schwere Verletzungen.

Gegen 7:20 Uhr in der Früh wollte die deutsche Arbeiterin eine Krankette an einer rund zweieinhalb Meter hohen Rahmenschalung fixieren. Doch die 370 Kilogramm schwere Schalung kippte um und klemmte die 51-Jährige ein. Dabei erlitt sie schwerste Verletzungen.

Die Arbeiterin musste mit dem Kran und dem Bergekorb der Feuerwehr geborgen werden. 30 Mann und fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Altenstadt und Gisingen waren im Einsatz, berichtet die Polizei.

Arbeitsunfall in Dalaas

Während Materialflügen, mittels Hubschrauber, in der Parzelle Röcken in Dalaas stürzte gegen 13 Uhr ein 29 Jahre alter Mann in unwegsames Gelände ab. Der Arbeiter war in steilem Gelände als Einweiser tätig und rutschte aus. Er zog sich schwere Beinverletzungen zu.

Für die Bergung des 29-Jährigen musste der Rettungshubschrauber “C8” in den Einsatz. Mit dem 50-Meter-Bergetau erfolgte dann die Bergung des Schwerverletzten. Er wurde danach ins Krankenhaus Zams geflogen.

Der Zugverkehr auf der Arlbergstrecke musste für die Bergung rund 30 Minuten unterbrochen werden.

Polizei, VOL.AT

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Arbeitsunfälle forderten gleich zwei Schwerverletzte
Kommentare
Noch 1000 Zeichen