GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Arbeitsplätze durch Innovation": Bures zeichnet die Firma Zimm in Lustenau aus

Urkundenübergabe anlässlich des Wettbewerbs
Urkundenübergabe anlässlich des Wettbewerbs "Arbeitsplätze durch Innovation" ©pi-five Dialogfeld Communication Austria
Lustenau - Am Mittwoch zeichnete Bundesministerin Doris Bures die Firma Zimm Maschinenelemente als Landessieger des Wettbewerbs "Arbeitsplätze durch Innovation" aus. Auch die Ländleprominz traf sich zum Stelldichein.
Auszeichnung für Zimm
Ländle Talk mit Jürgen Zimmermann

Laut Ministerin Bures werden mit dem Preis Unternehmen ausgezeichnet, “wo die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Chancen für ihre Weiterentwicklung geboten bekommen, die gute Bedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie schaffen und zugleich konsequent auf Weiterentwicklung ihrer Produkte und Verfahren setzen.” Firmengründer und Senior Geschäftsführer Jürgen Zimmermann sprach von einem “Festtag für die Mitarbeiter”. Unter anderem wohnten Landesrat Erich Schwärzler und Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle dem Festakt bei.

“Global Player” bei Maschinenelementen

Das Familienunternehmen Zimm Maschinenelement ist insbesondere im Bereich der Spindelhubgetriebe tätig, seit einigen Jahren arbeitet man aber verstärkt an elektromechanischen Antrieben für die Solarindustrie. Zimmgehört zu den wenigen weltweit operierenden Vorarlberger Unternehmen – in über 40 Länder exportiert man derzeit Maschinenelement. 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Lustenau
  4. "Arbeitsplätze durch Innovation": Bures zeichnet die Firma Zimm in Lustenau aus
Kommentare
Noch 1000 Zeichen