Akt.:

Apple plötzlich nicht mehr Virus-Immun

Apple widmet sich immer mehr dem Thema Virenschutz. Apple widmet sich immer mehr dem Thema Virenschutz. - © AP
Nachdem im April dieses Jahres weltweit über 600.000 Computer mit dem Apple-Betriebssystem OS X vom Virus Flashback infiziert wurden, rudert Apple mit seinen Behauptungen zur eigenen Virus-Sicherheit zurück.

 (9 Kommentare)

Korrektur melden

Auf der eigenen Webseite hat Apple einige Aussagen deutlich revidiert. Aus “It doesn’t get PC viruses” wurde “It’s build to be safe”, und “Safeguard your data. By doing nothing” wurde zu “Safety. Build in”. Ein Vorher-Nachher-Bild der Seite gibt es hier.

Sicherheitsexperten nehmen Apple in die Pflicht

Sicherheitsexperte Graham Cluley vom  Software-Unternehmen Sophos, wertet dies als ein Zeichen, dass Apple die Sicherheit seiner Geräte in Zukunft ernster nehmen wird. “Ich sehe die Abänderung von Apples Marketing-Aussagen als erste wichtige Baby-Schritte. Ich hoffe, dass auch Mac-User lernen werden wichtige Sicherheitsmaßnahmen für ihre Geräte zu ergreifen. Etwa Antiviren-Programme zu installieren”, schreibt Cluley in einem Blog.

Kaspersky-Mitbegründer Eugene Kaspersky stimmt mit Cluley überein, fordert aber zusätzlich von Apple ältere Betreibssysteme länger zu unterstützen. Mit Erscheinen von OS X 10.7 etwa wurde jeglicher Support für OS X 10.5 eingestellt. Millionen User mit älteren Geräten wären nachträglich auftauchenden Sicherheitsmängeln schutzlos ausgeliefert, so Kaspersky.

Apple geht Thema Sicherheit an

Apple hat im Zuge der neuen Marketing-Formulierungen auch eine Sicherheitsanleitung für iOS, das iPhone-Betriebssystem, herausgegeben. Zudem soll OS X 10.8, “Mountain Lion” bei Erscheinen ein neues Feature namens “Gatekeeper” enthalten, das einschränken soll welche Apps User auf ihren Geräten installieren können.

(VOL.AT/Martin Suppersberger)

Werbung


Kommentare 9

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
“paybox” schreibt 2 Millionen Verlust
Der zu A1 gehörende Handybezahldienst paybox ist im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Der [...] mehr »
Alibaba vor Rekord-Börsengang
Der chinesische Internet-Händler Alibaba treibt seinen voraussichtlichen Rekord-Börsengang voran. mehr »
Spendiert Apple dem iPhone 6 einen größeren Bildschirm?
Bekommt das kommende iPhone 6 einen größeren Bildschirm spendiert? Angebliche Fotos aus den Produktionshallen deuten [...] mehr »
Skizzen und Schablonen des iPhone 6 aufgetaucht
Die Gerüchteküche zum alljährlich erscheinenden Apple iPhone brodelt derzeit heftig. Aktuell werden die Spekulationen [...] mehr »
“Heartbleed”: NSA soll Sicherheitslücke schon lange ausgenutzt haben
Die jüngst öffentlich gewordene schwere Sicherheitslücke im Internet, "Heartbleed", soll vom US-Geheimdienst NSA seit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!