GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Angeklagt: Baby Messer hingehalten

Ein 29-Jähriger soll seiner Tocher ein Messer an den Hals gehalten haben.
Ein 29-Jähriger soll seiner Tocher ein Messer an den Hals gehalten haben. ©Christiane Eckert.
Die zwei stehen nicht das erste Mal wegen ihrer ehelichen Streitigkeiten vor Gericht. Bereits 2011 war es zu gegenseitigen Anzeigen wegen Körperverletzung und auch zu Verurteilungen gekommen. Mann wie Frau wurden schuldig gesprochen. Nun geht es wieder um einen Ehestreit.

Und dieses Mal soll der 29-Jährige seiner neun Monate alten Tochter sogar ein Messer in Richtung Hals gehalten und seiner Noch-Ehefrau gedroht haben: „Wenn Du mir die Kinder weg nimmst, bringe ich die Kinder und auch mich um“.

Freispruch

Die Verhandlung ist schnell beendet, denn wieder einmal machen die beiden von ihrem Entschlagungsrecht Gebrauch. Somit bleibt nichts anderes als ein Freispruch. „In Zukunft überlegen Sie sich, ob Sie die Polizei holen oder nicht, denn Polizei und Gericht sind nicht dazu da, ständig Ihre persönlichen Auseinandersetzungen zu regeln“, gibt ihnen die Richterin noch mit auf den Weg.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Angeklagt: Baby Messer hingehalten
Kommentare
Noch 1000 Zeichen