Akt.:

Anerkannte Flüchtlinge suchen vergeblich Fuß zu fassen

Vor Rebecca Hartmanns Haus erstreckt sich eine Wiese mit Apfelbäumen: "Die vier Kinder fühlten sich wohl." Vor Rebecca Hartmanns Haus erstreckt sich eine Wiese mit Apfelbäumen: "Die vier Kinder fühlten sich wohl." - © VN/Matt
von VN/Thomas Matt - Feldkirch – Endlich als Flüchtling anerkannt – und dann keine Wohnung: Alltag in Vorarlberg.

 (30 Kommentare)

Korrektur melden

Das Schicksal der 37-jährigen Tschetschenin Sacita Tahaera steht beispielhaft für gut die Hälfte der anerkannten Flüchtlinge in Vorarlberg: Mit drei Kindern an der Hand und hochschwanger riskierte sie vor Jahren ihr Leben auf der Flucht aus dem kriegsgeschundenen Grosny. Drei Jahre später hielt sie im Dezember 2011 endlich die Anerkennung als Flüchtling in Händen. Aber sie freute sich zu früh.

In Wien ging’s dann

Rebecca Hartmann (53) aus Sulz begleitet die tschetschenische Familie auf der Wohnungssuche. Neun Monate, unzählige Telefonate und Besichtigungen später ist Sacita Tahaera am 16. Oktober mit ihren vier Kindern nach Wien übersiedelt. In Vorarlberg fand sie keine Bleibe. Entweder waren vier Kinder oder Ausländer generell unerwünscht. Oder Vorgaben der Bezirkshauptmannschaft, die in Tahaeras Fall drei Monate lang die Miete bezahlt, wurden nicht erfüllt. Die Wohnung muss 80 Quadratmeter groß sein, so die behördliche Bedingung. Eine Alternative mit 79 Quadratmeter scheiterte an der BH. Jetzt wohnt Tahaera mit ihren vier Kindern auf 57 Quadratmetern in Wien. Das wurde akzeptiert.

Markt völlig am Boden

Michael Natter leitet die Sozialberatung der Caritas. Er kennt den Fall gut. In seinen Augen hätte Tahaera noch länger zuwarten sollen. „Es hätte sich was gefunden.“ Früher oder später. Freilich weiß Natter wohl, „dass der private Wohnungsmarkt seit 2011 für bleibeberechtigte Flüchtlinge in Vorarlberg total zusammengebrochen ist“. Die Bevölkerung macht zwischen Zuwanderern und Flüchtlingen keinen Unterschied. Und das, obwohl nur 0,53 Prozent der etwa 372.000 Menschen in Vorarlberg anerkannte Flüchtlinge sind.

Ihre Zeit als Asylwerberin verbrachte Tahaera in eine Feldkircher Kellerwohnung, mit Schimmel an den Wänden, kritisiert Rebecca Hartmann.

Werbung


Kommentare 30

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Mit E-Bike gestürzt – 48-Jähriger verletzt
Aus unbekannter Ursache kam ein E-Bike-Fahrer am Donnerstagnachmittag gegen 15:10 Uhr in Frastanz zu Sturz. Der Mann [...] mehr »
Unter Steinplatte eingeklemmt – tödlicher Unfall in Egg
Egg - Ein 66-jähriger Mann aus Egg konnte Donnerstagmittag nur noch tot geborgen werden. Der Mann war am Mittwoch mit [...] mehr »
Vorarlbergs SPÖ probt den Zwergenaufstand
Dornbirn - Die SPÖ rund um Spitzenkandidat Michael Ritsch hat bei der kommenden Wahl nichts zu verlieren. Daher setzt [...] mehr »
Vemma wies AK-Kritik wegen Pyramidenvertrieb erneut zurück
Schwarzach - Ein US-Hersteller von Energydrinks hat die von der Arbeiterkammer Vorarlberg (AK) geäußerte Kritik, das [...] mehr »
Mitterlehner: Spitalsträger soll Praxisjahr bezahlen
Feldkirch. Als eines der wenigen Bundesländer bezahlt Vorarlberg seine Medizin-Praktikanten. Die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!