GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Andelsbucher Kicker im Aufstiegskampf

Die Kicker vom FC Andelsbuch haben plötzlich den Aufstieg vor Augen.
Die Kicker vom FC Andelsbuch haben plötzlich den Aufstieg vor Augen. ©siha
Andelsbuch. Heimlich, still und leise hat sich der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch im Verlauf des Frühjahrs zu einem Aspiranten auf den Aufstieg in die Regionalliga West gemausert.
Andelsbuch - Röthis 4:3
Trainerzitat

Die Truppe von Erfolgstrainer Michael Pelko liegt drei Runden vor dem Ende der Meisterschaft auf Rang zwei, der zur Teilnahme an der Westliga in der Saison 2017/18 berechtigen würde. Die Mittelwälder sind seit acht Runden unbesiegt, zuletzt gab es drei Siege in Serie. Am vergangenen Wochenende bezwangen Kapitän René von der Thannen & Co. den FC Wolfurt zuhause mit 1:0. „Wir sind in den letzten Wochen gut drauf und werden für die Arbeit auf dem Platz belohnt“, so der Coach zufrieden.

Platz zu klein

Weil Tabellenführer Langenegg aufgrund des zu kleinen Platzes nicht in die dritthöchste Liga Österreichs aufsteigen darf, kommt der Zweitplatzierte zum Handkuss. Mit den Andelsbuchern rittern auch noch der Hella Dornbirner Sportverein (punktegleich auf Rang drei) sowie die Amateure von Austria Lustenau und der FC Sohm Alberschwende (je zwei Zähler dahinter) um den Vizemeistertitel. Der Zima FC Langenegg hat bereits sieben Punkte Vorsprung und darf den Meistersekt bereits einkühlen. „Wir werden die letzten Spiele gegen Bregenz, Bizau und Langenegg, die allesamt sehr schwierig sind, voll motiviert angehen. Wenn wir schlussendlich auf Platz zwei stehen, freuen wir uns auf die zweite Saison in der Regionalliga“, lässt Michael Pelko wissen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Andelsbuch
  3. Andelsbucher Kicker im Aufstiegskampf
Kommentare
Noch 1000 Zeichen