Anastacia im Interview: Neues Album “Evolution” erscheint im September

Akt.:
Am 15. September erscheint das neue Album der Sängerin.
Am 15. September erscheint das neue Album der Sängerin. - © APA
Am 15. September erscheint das neue Album “Evolution” von Anastacia. Im Interview spricht die Popsängerin über ihre Höhen und Tiefen ihrer bisherigen Karriere und macht dabei klar, dass sie nie in eine Kategorie gepasst hat.

Mehr als 17 Jahre dauert die Karriere von Anastacia schon an. Das Geheimnis der Popsängerin? “Wirklich gute Doktoren!”, lachte die 48-jährige US-Amerikanerin beim Interview in Wien laut auf. Vielleicht liegt es aber daran, dass die Sängerin nie Trends hinterhereiferte. “Ich habe meine ganze Karriere lang nie in eine Kategorie gepasst”, betonte Anastacia.

Powerpop, Soul und Rock: Neues Album “Evolution” erscheint am 15. September

Am 15. September erscheint das neue Album “Evolution” mit einer für die Künstlerin typischen Mischung aus Powerpop, Soul und Rock. Laut Plattenfirma Universal erzählt Anastacia mit den Songs “ihre ganz persönliche Geschichte”. “Ich war immer ich selbst und habe ehrlich über meine Gefühle geschrieben”, sagte Anastacia dazu. “Das mache ich noch immer. Ich schreibe über das, was eine Zeile aus meinem Lied ‘I’m Outta Love’ gut auf den Punkt bringt: ‘I’ll be stronger’. Jeder Song von mir vermittelt, stärker zu sein und darüber hinwegzukommen.”

Dabei hatte Anastacia eine Reihe von Tiefen zu überstehen, besonders eine zweimalige Brustkrebsdiagnose. “Der Krebs hat sich die Falsche ausgesucht”, kann Anastaica mittlerweile lachen. Dem Thema selbst begegnet sie allerdings mit Ernst, als eine Art Botschafterin im Kampf gegen die Krankheit macht sie Frauen Mut. Viele würden nicht wissen, dass Ernährung, Stress und die Umwelt Einflussfaktoren sind: “Ich will den Frauen vermitteln, dass Brustkrebs zu 70 Prozent keine genetischen Ursachen hat. Ich habe das nicht gewusst, und das hat mich zornig gemacht.”

Welche Auswirkungen hatten die Rückschläge auf ihre Person? “Ich glaube, ich bin heute viel mehr ich selbst bin als zu Beginn meiner Karriere. Da gibt es die Anastacia von 2000 und diese aktuelle Anastacia, die viel mehr weiß. Aber ich bin immer noch das gleiche Mädchen, immer noch diese verrückte Künstlerin, die positive Botschaften vermitteln will.”

Anastacia: “Ich war die Janis Joplin, die wie Britney Spears ausgeschaut hat”

Als Beispiel führte sie die Ballade “My Everything” vom neuen Album an. “Das ist ein Hochzeitssong. Ich bin geschieden und weiß es auch nicht besser. Aber ich habe die Hochzeit als Beispiel hergenommen. Jeder ist glücklich bei einer Hochzeit, man denkt, dass nichts mehr schiefgehen kann. Diese Energie will ich vermitteln. Dieser Song soll die Leute daran erinnern, das zu schätzen, was sie haben, und es nicht für garantiert hinnehmen.”

Schlagzeilen machte unlängst die Teilnahme der Sängerin, die demnächst ihre Modelinie über eine Supermarktkette anbietet, bei einer Castingshow im schwedischen Fernsehen, bei der sie prompt durchfiel. Dabei hatte die Karriere der Anastacia Lyn Newkirk, so ihr bürgerlicher Name, bei einer solchen begonnen. “Jeder in der Show musste seine eigenen Lieder vortragen. Ich habe also ‘Not That Kind’ gesungen”, erinnerte sich die 49-Jährige. “Ich wurde Zweite. Aber so habe ich bei der Musikindustrie Interesse geweckt.”

Leicht sei der Einstieg dennoch nicht gewesen: “Man wollte mich nicht unter Vertrag nehmen, weil ich nicht wie all die anderen Künstler geklungen habe. Aber dann sind sie doch das Risiko eingegangen”, so Anastacia. “Heute ist es keine große Sache mehr, wenn weiße Sängerinnen eine schwarze Stimme haben. Aber es war schwer, eine Vorkämpferin dafür zu sein. Außerdem habe ich Brillen, aber keine sexy Mini-Kleider getragen. Ich war die Janis Joplin, die wie Britney Spears ausgeschaut hat. Ich bin echt froh, dass das funktioniert hat – und zwar schnell und durchschlagend.”

(Das Gespräch führte Wolfgang Hauptmann/APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: SPÖ will Heizkoste... +++ - Vorarlberg: Austria Lustenau p... +++ - Vorarlberg: Erntedankfest in B... +++ - Prozess in Innsbruck: Landesha... +++ - Statistik Austria: Mehr Verkeh... +++ - Welt-Alzheimertag: 5000 Betrof... +++ - Miriam Höller: Das emotionale ... +++ - Kontrolle von Wettlokal unzulä... +++ - Fröhlicher Silvester ging schm... +++ - Vorarlberg: 21. Philosophicum ... +++ - "Flüchtlinge(n) helfen": Neues... +++ - 60 Prozent der Vorarlberger fa... +++ - Neue Vorarlberger Verordnung v... +++ - Vorarlberger Grüne im Livetalk... +++ - Initiativen: Brot soll nicht m... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung