Analysten erwarten weniger Gewinn für Zumtobel

1Kommentar
Analysten erwarten 13 Millionen Euro Gewinn Analysten erwarten 13 Millionen Euro Gewinn - © VN
Dornbirn - Die Analysten der Erste Group, der Raiffeisen Centrobank (RCB) sowie der Berenberg Bank erwarten ein weiterhin schwieriges Umfeld für den Leuchtenhersteller Zumtobel, der am kommenden Mittwoch seine Zahlen für das erste Quartal 2012/13 vorlegen wird.

0
0

Zwar liegt der prognostizierte Umsatz in einer Konsensusschätzung von RCB und Erste nur ein Prozent unter dem des Vorjahresquartals. Jedoch rechnen die Experten beim Nettogewinn mit 8,9 Mio. Euro im Konsensus, um ein Drittel weniger als noch im letzten Jahr.

13 Millionen Gewinn erwartet

Der operative Gewinn wird von den Erste-Analyst Franz Hoerl mit 13,2 Mio. Euro nach 18,2 Mio. Euro im Vorjahr erwartet. Der im Jahresvergleich "relativ stabile" Umsatz liege vor allem daran, dass die besser laufende Leuchtendivision Rückgänge in der schwächelnden Komponentendivision abfange. Vor allem die sich steigender Nachfrage erfreuenden LED-Leuchten sind laut Hoerl dafür verantwortlich, dennoch leide insgesamt die Profitabilität des Konzerns.

"Keine rasche Verbesserung"

Ähnlich sieht man das bei der Berenberg Bank, dort sieht man die Leuchtendivision auch "leicht positiv" und erhofft von der Zumtobel Kommentare zum Marktumfeld. Bei der Erste Group erwartet Franz Hoerl jedoch "keine rasche Verbesserung" und sieht vom Marktumfeld mehr Gegen- als Rückenwind für den Leuchtenhersteller.

Am Montagnachmittag notierten Zumtobel an der Wiener Börse mit minus 0,85 Prozent bei 8,90 Euro.

            Erste      RCB   Mittel
Umsatz       323,0    325,1    324,1
Ebitda        27,2     25,4     26,3
Ebit          13,2     12,2     12,7
Net Profit*    9,8      7,9      8,9

Werbung


Ort: Höchster Straße 8, 6850, Dornbirn
Mitarbeiter:
Umsatz:
Webseite: http://www.zumtobelgroup.com

Die Zumtobel Group AG mit Konzernsitz in Dornbirn, Vorarlberg (Österreich), zählt zu den wenigen Global Playern der Lichtindustrie. Die Unternehmensgruppe, die aus der 1950 gegründeten Elektrogeräte und Kunstharzpresswerk W. Zumtobel KG hervorging, beschäftigte zum Bilanzstichtag 30.04.2014 7.291 Mitarbeiter (VJ: 7.162) und erreichte im Geschäftsjahr 2013/14 einen Konzernumsatz von 1.246,8 Mio EUR (VJ: 1.243,6 Mio EUR). Der Lichtkonzern verfolgt eine Mehrmarkenstrategie: Im Geschäft mit professionellen Leuchten und Lichtlösungen tritt das Unternehmen mit den Marken Zumtobel und Thorn auf. Das Geschäft mit Lichtkomponenten (Betriebsgeräte, Lichtmanagement, LED-Komponenten/Module) geschieht durch die Marke Tridonic. Das Geschäftsjahr der Zumtobel Group AG läuft vom 1. Mai bis 30. April. Weitere Informationen unter www.zumtobelgroup.com
0
0
Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!