Akt.:

Amtsmissbrauchs-Anklage gegen Richter Mayer rechtskräftig

Der suspendierte Gerichtsvorsteher Erich Mayer wird wegen Amtsmissbrauchs angeklagt. Der suspendierte Gerichtsvorsteher Erich Mayer wird wegen Amtsmissbrauchs angeklagt.
von VN/Jörg Stadler - Feldkirch, Bludenz – Wie die VN im September berichteten, hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien Anklage gegen den suspendierten Bludenzer Gerichtsvorsteher Erich Mayer erhoben. Der Beschuldigte habe keinen Einspruch dagegen erhoben, die Anklage sei damit rechtskräftig, bestätigte Gerichtssprecher Reinhard Flatz auf VN-Nachfrage.

 (5 Kommentare)

Laut Anklage soll Mayer eine Gerichtsbedienstete angewiesen haben, „Beschlüsse und sonstige richterliche Erledigungen vorzubereiten und unter Nachahmung seiner Unterschrift zu unterschreiben, ohne ihm die Akten vorzulegen“. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Richter damit Arbeit ersparen wollte. Ein Verdacht auf Eigen- oder Fremdbevorteilung liege nicht vor. Mayer bestreitet die Vorwürfe. Damit es zu keiner weiteren Verfahrensverzögerung komme, habe man auf einen Einspruch verzichtet, so Verteidiger Martin Mennel gegenüber den VN. Schließlich, so der Anwalt, habe bereits das Ermittlungsverfahren zwei Jahre gedauert.

Prozess am Landesgericht Salzburg?

Wo das Strafverfahren abgewickelt wird, ist indes noch nicht entschieden. Insider gehen aber davon aus, dass der Prozess – wie von der Staatsanwaltschaft beantragt – am Landesgericht Salzburg stattfinden wird. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 5

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Wallner findet Mahrer-Kritik an Schulversuch “unnötig”
Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner hat am Mittwoch die Kritik von Staatssekretär Harald Mahrer (beide ÖVP) am [...] mehr »
Stromausfälle in weiten Teilen Vorarlbergs
Bregenz - Die Stromversorgung in weiten Teilen Vorarlbergs wurde am Dienstagabend durch die Ausläufer des Orkans [...] mehr »
Schülerinnen tricksen Sittenstrolch im Bus mit Selfies aus
Im Schulbus, Linie 22, auf der Fahrt von Dornbirn nach Hohenems: Die junge Schülerin Katrin,11, [Name geändert] fühlt [...] mehr »
Das neue Buch von Bischof Benno Elbs: “Wie ein leises Berühren”
Am 23. Oktober wird Bischof Benno in Hohenems sein Buch “Wie ein leises Berühren” (Tyrolia Verlag) in der [...] mehr »
Schwarzfahrer trotz gültigem Bahn-Ticket
Auch eine gültige Fahrkarte schützt bei den ÖBB nicht zwingend vor Sanktionen, wie die "Vorarlberger Nachrichten" [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!