Altach kassiert Niederlage im letzten Heimspiel

Von TT
Akt.:
84Kommentare
Duell zwischen Ngamaleu und Marcos
Duell zwischen Ngamaleu und Marcos - © APA
Der CASHPOINT SCR Altach verliert das letzte Heimspiel gegen Ried mit 0:2, die Oberösterreicher haben damit noch alle Chancen die Liga zu halten.

Im letzten Heimspiel der Saison emfping der CASHPOINT SCR Altach die SV Ried. Dabei ging es nicht nur für die Rheindörfler um die letzte theoretische Chance für Platz drei, die Oberösterreicher kamen als Schlusslicht ins Schnabelholz und brauchten unbedingt einen Sieg, um nicht bereits nach der heutigen Runde als Absteiger festzustehen.

Vor der Partie wurden die drei Akteure Lukas Jäger, Stefan Umjenovic und Garbriel Lüchinger verabschiedet, gleiches gilt für Co-Trainer Stefan Fuhrmann, wir wünschen auch an dieser Stelle Alles Gute für die weitere Zukunft!

Ried mit Biss

Die Gäste aus dem Innviertel begannen dementsprechend der Ausgangssituation sehr agressiv und beschäftigten die Defensive der Scherb.Elf, die Anfangsminuten gehörten klar den Riedern. Auch sonst begann das Spiel alles andere als erfreulich aus Altacher Sicht. Ngwat-Mahop und Salomon mussten früh behandelt werden und für Lienhart war die Partie bereits nach 13 Minuten verletzungsbedingt beendet, für den Dauerbrenner auf der rechten Seite kam Sakic aufs Feld.

Aufregung gab es dann nach 20 Minuten, denn durch einen einzigen Pass wurde die SCRA-Defensive ausgehebelt, Walch überhob Kobras und fabrizierte einen Lattenpendler. Das Schiedsrichterteam entschied in dieser Situation, dass der Ball nicht hinter der Linie war, Fernsehbilder könnten aber auch eine andere Schlussfolgerung zulassen.

Was die Offensive betraf, taten sich die Rheindörfler extrem schwer, es gelangen viel zu wenig zusammenhängende Aktionen im Spiel nach vorne. Ried blieb das klar bestimmende Team auf dem Rasen, das Geschehen auf dem Grün war allerdings insgesamt von mäßigem Niveau. In der Nachspielzeit wurde zunächst ein Schuss von Zulj von Kobras abgewehrt, die Situation konnte allerdings nicht geklärt werden. So kam Marco über links noch zu einer Flanke, die gefährlich von Zech abgefälscht wurde und nur knapp am Pfosten vorbei strich. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten musste Trainer Martin Scherb erneut verletzungsbedingt wechseln, Janeczek konnte nicht mehr weiterspielen, für den Defensivmann kam Hannes Aigner aufs Feld. Der SCRA kam deutlich engagierter aus den Kabinen als noch in Halbzeit eins, mit der ersten Aktion setzte sich Ngamaleu über rechts durch, sein Pass auf den in der Mitte lauernden Dovedan fiel aber zu kurz aus und landete bei Keeper Gebauer.

Auch den nächsten Angriff lancierten die Rheindörfler, dieses Mal über links. Schreiner brachte eine ideale Flanke zur Mitte, Ngamaleu brachte seinen Kopfball allerdings nicht auf das Gehäuse. Kurze Zeit später fand Dovedan eine gute Freistoßgelegenheit vor, der Offensivspieler schoss aus zentraler Position aber leider drüber.

Führung für die Gäste

Es war etwas mehr als eine Stunde absolviert, da gingen die Oberösterreicher in Führung. Nachdem ein Ball im eigenen Strafraum nicht geklärt wurde, flankte der zukünftige Altacher Nutz am zweiten Pfosten stand Möschl völlig ungedeckt und köpfte zum 0:1 ein. Der SCRA blieb zwar bemüht, für die Gäste ergab sich aber dadurch auch mehr Platz für Konter.

Zudem fehlte es auch weiter an Durchschlagskraft auf Seiten der Scherb-Elf. So wurde es beispielsweise in Minute 81 gefährlich, nachdem Aigner einen Ball per Kopf ideal in den Lauf von Dovedan weiterleitete, denn Schuss aber von der Rieder Defensive abgeblockt wurde. So blieb es bis zur Nachspielzeit beim 0:1 aus Altacher Sicht, aus einem Konter besorgte Zulj dann noch den 0:2-Endstand, die „Ergebniskrise“ findet also auch im letzten Heimspiel einer eigentlich erfreulichen Spielzeit ihre Fortsetzung.

Am kommenden Sonntag geht für den CASHPOINT SCR Altach die Saison 2016/17 mit dem Auswärtsspiel bei Meister und Cupfinalist Salzburg zu Ende. Schlussendlich werden sich Netzer & Co auf Platz vier im Endklassement wiederfinden, nachdem im Herbst so gut wie alles nach Wunsch funktionierte, folgte ein verkorkstes Frühjahr. Für die Chabbi-Elf bedeutet dieser volle Erfolg, dass man am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Mattersburg und Schützenhilfe von Rapid St. Pölten noch überholen und den Klassenerhalt fixieren kann.

CASHPOINT SCR Altach – SV Guntamatic Ried 0:2 (0:0)

Donnerstag, 25.05.2017, 16:30 Uhr

CASHPOINT Arena, 5.278 Zuschauer

Tore: 0:1 Möschl (63.), 0:2 Zulj (90.)

gelbe Karten:. Özdemir, Reifeltshammer

ALT: Kobras; Lienhart (14. Sakic), Janeczek (46. Aigner), Zech, Schreiner; Ngwat-Mahop (67. Luxbacher), Müller, Netzer, Salomon; Dovedan, Ngamaleu;

SVR: Gebauer; Hart, Reifeltshammer, Özdemir, Marcos; Prada, Zulj; Walch (60. Elsneg), Nutz, Möschl (84. Brandner); Ademi (52. Fröschl);

(scra.at)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Sommer, Sonne, Festivalzeit - ... +++ - Vorarlberg: Kurioser Einsatz f... +++ - Wallner zu Gast in Stuttgart: ... +++ - Vorarlberger Finanzführerschei... +++ - Vorarlberg: Arbeitsunfall in M... +++ - Großbrand auf Bauernhof in Göt... +++ - Zumtobel: Analysten erwarten s... +++ - Trockenheit: Vorsicht mit Feue... +++ - Bis zu 35 Grad in den kommende... +++ - Zukunft der Bahntrasse des alt... +++ - Aktuelle Hitze macht unseren H... +++ - Bregenz: SPÖ unterstützt Radun... +++ - Streit um geplante Sprengung i... +++ - Das römische Bregenz als digit... +++ - Neue Doppelmayr-Gondelbahn Kor... +++
84Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung