Altach 3:0 gegen FC Lustenau - Austria Lustenau bezwang St. Pölten

Akt.:
2Kommentare
Altach 3:0 gegen FC Lustenau - Austria Lustenau bezwang St. Pölten
Der SCR Altach hat in der Ersten Liga im dritten Saisonauftritt vor heimischer Kulisse den ersten Sieg bejubeln dürfen. Die Altacher setzten sich im Vorarlberger Duell mit dem FC Lustenau am Freitagabend 3:0 (1:0) durch und zogen damit in der Tabelle an den Rheintalern vorbei auf Rang fünf. Andreas Lienhart erzielte in der 28. Minute mit einem Heber aus 30 Metern das 1:0 für die Hausherren, die Entscheidung gelang dann Hannes Aigner mit einem Doppelpack (60., 65.).

0
0

Altach ging völlig verdient als Sieger vom Platz. Die Mannschaft von Trainer Rainer Scharinger erarbeitete sich ohne zu glänzen ein deutliches Plus an Spielanteilen. Der ohne den gesperrten Kapitän Bolter angetretene FC Lustenau kam nur einmal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse: Nach einer Ecke scheiterte Vucur mit einem Drehschuss an Altach-Schlussmann Kobras.

Das 1:0 für Altach, wo mit Netzer ebenfalls der Kapitän verletzt fehlte, fiel trotzdem kurios. Nach einer Faustabwehr des aus dem Tor geeilten FC-Schlussmanns Durakovic übernahm Lienhart den Ball direkt aus großer Entfernung erfolgreich. Nach Seitenwechsel legte Altach dem Spielverlauf entsprechend weiter nach. Aigner traf nach Vorarbeit von Sturmpartner Ngwat-Mahop zum 2:0, wenige Minuten später gelang ihm nach einem leichtfertigen Ballverlust der Lustenauer und Vorarbeit von Erhart noch sein drittes Saisontor.

Austria Lustenau bezwang St. Pölten im Schlager

Austria Lustenau hat die Tabellenspitze in der Ersten Liga im Schlager der 6. Runde gefestigt. Im Duell mit dem Zweiten St. Pölten setzten sich die Vorarlberger im heimischen Reichshofstadion 3:0 (2:0) durch. In einem intensiv geführten Spiel schlugen die Lustenauer bereits in den ersten 20 Minuten durch Harald Dürr (16.) und Thiago (19.) zu, Thiago sorgte mit seinem fünften Saisontor (59.) für die Entscheidung. Die weiter ungeschlagenen Lustenauer liegen in der Tabelle nun mit 16 Zählern drei Punkte vor den Niederösterreichern. Diese beendeten die Partie nach Gelb-Rot für Michael Ambichl (57.) nur zu Zehnt.

St. Pölten präsentierte sich vor 5.700 Zuschauern nicht unbedingt als schwächere Elf. Den Unterschied zugunsten der Hausherren machte schlussendlich die größere Effizienz aus. Während St. Pöltens Spanier Gorka nach zehn Minuten nur die Latte traf, wuchtete Dürr eine zu kurze Kopfballabwehr der Gäste aus knapp 20 Metern in die Maschen. St. Pölten antwortete umgehend mit fast wütenden Angriffen. Mirnel Sadovic stand jedoch bei seinem Treffer im Abseits, Ambichl scheitert am reaktionsschnellen Austria-Torhüter Alexander Kofler.

Während die Elf von Martin Scherb ihre Möglichkeiten ungenutzt ließ, schlug jene von Helgi Kolvidsson eiskalt ein zweites Mal zu. Jan Zwischenbrugger verlängerte mit der Ferse für Thiago, der mit einem eleganten Heber über SKN-Schlussmann Christoph Riegler auf 2:0 stellte. Zwischenbrugger selbst hätte den Spielstand zugunsten der blitzschnell in die Lücken der St. Pöltner Defensive vorstoßenden Vorarlberger weiter ausbauen können, Riegler (32.) bewies aber ebenso seine Klasse.

Die niederösterreichischen "Wölfe" schwächten sich schlussendlich aber auch selbst. Der bereits verwarnte Ambichl sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte, Thiago legte keine zwei Minuten später per Kopf nach. Beide Teams zollten danach dem hohen Tempo Tribut. Der eingewechselte Robert Gruberbauer scheiterte im Finish in einer für St. Pölten bezeichnenden Szene aus kurzer Distanz erneut an Kofler. Der Vorarlberger Austria gelang damit ein Erfolg gegen einen Angstgegner. Vergangene Saison waren nach vier Spielen gegen den SKN nur zwei Zähler zu Buche gestanden.

 

SC Austria Lustenau - SKN St. Pölten 3:0 (2:0). Reichshofstadion, 5.700, SR Jäger. 

Tore: 1:0 (16.) Dürr
2:0 (19.) Thiago
3:0 (59.) Thiago

Austria: Kofler - Dunst, Stückler, Patocka, Soares - Kampel, Dürr -
Salomon (69. Boller), Zwischenbrugger (77. Miesenböck), Roth (85.
Grabher) - Thiago

St. Pölten: Riegler - Zwierschitz, Popp, Rödl, Holzmann (81.
Peinsipp) - Ambichl, Jano, Kerschbaumer, Gorka (74. Schagerl) -
Sadovic (60. Gruberbauer), Segovia

Gelb-Rote Karte: Ambichl (57./wiederholtes Foulspiel)

Gelbe Karten: Stückler, Salomon bzw. Popp

Die Besten: Thiago, Dürr, Kofler bzw. Jano, Kerschbaumer

 

Cashpoint SCR Altach - FC Lustenau 3:0 (1:0). Cashpoint-Arena, 3.317, SR Ouschan.

Tore: 1:0 (28.) Lienhart
2:0 (60.) Aigner
3:0 (65.) Aigner

Altach: Kobras - Jäger, Sulu, Sereinig, Erbek - Lienhart (78.
Seeger), Schößwendter (86. Domig), Cuntz, Erhart - Ngwat-Mahop (82.
Zachhuber), Aigner

Lustenau: Durakovic - Haselberger, Vucur, Dudu, Jakara (63. Felix) -
Aydogdu, Kloser (87. Giselbrecht) - Luxbacher, Novinic, Zellhofer -
Osman (76. Rupp)

Gelbe Karten: Sereinig, Erbek, Aigner, Schößwendter, Cuntz bzw. Novinic, Aydogdu

Die Besten: Kobras, Schößwendter, Aigner, Ngwat-Mahop bzw. Osman

Weitere Ergebnisse:

SV Horn - Blau-Weiß Linz 1:1 (1:0)
Kapfenberger SV - Vienna 3:3 (1:0)
SV Grödig - TSV Hartberg 0:0

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!