GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach belohnt sich nicht für starke Leistung - unglückliches 0:1 gegen Salzburg

Salzburgs Bester - Cican Stankovic
Salzburgs Bester - Cican Stankovic ©APA
Der CASHPOINT SCR Altach zeigt gegen den Meister aus Salzburg eine tolle Leistung, wurde allerdings für das Auslassen zahlreicher Chancen bestraft.

In der vierten Runde der tipico Bundesliga kam es für die Mannschaft von Trainer Klaus Schmidt in der CASHPOINT Arena zum Duell mit Doublesieger und Ligakrösus Red Bull Salzburg. Kapitän Philipp Netzer wurde für diese Partie leider nicht rechtzeitig fit, ebenso standen Simon Piesinger und Louis-Clement Ngwat Mahop verletzungsbedingt nicht im Kader. Für Kristijan Dobras war der heutige Auftritt insgesamt Einsatz Nummer 100 in Österreichs höchster Spielklasse.

Guter Beginn des SCRA

Die erste gute Aktion gehörte dann auch gleich den Rheindörflern. Andi Lienhart, der heute die Kapitänsschleife trug, setzte sich nach knapp 90 Sekunden auf rechts durch und schloss nach einem Haken mit links ab, der gefährliche Versuch konnte von Keeper Stankovic zur Ecke geklärt werden. Die nächste Chance ließ nicht lange auf sich warten, etwas mehr als vier Minuten waren absolviert, da setzte der schnelle Christian Gebauer ab der Mittellinie zum Sololauf an, den Abschluss setzte der Offensivmann in Bedrängnis aber knapp neben den Pfosten.

Es waren erst acht Minuten absolviert, da bekamen die Zuschauer im Schnabelholz bereits die nächste Topchance präsentiert, dieses Mal wurden die Mozartstädter gefährlich. Hwang bediente den freistehenden Dabbur und dessen Schuss aus gut 16 Metern sprang von der Außenstange ins Toraus.

Spiel auf gutem Niveau

Beide Mannschaften trugen also ihren Teil zur überaus attraktiven und unterhaltsamen Anfangsphase bei, in Minute 17 war dann wieder der SCRA an der Reihe, Nutz prüfte Stankovic, der allerdings sicher parieren konnte. Erneut vergingen nur wenige Augenblicke, da tauchten die Rheindörfler wieder gefährlich vor dem Kasten der Gäste auf. Dobras spritzte beim Spielaufbau der Bullen dazwischen, Ngamaleu kam an die Kugel und marschierte Richtung Tor. Der Abschluss des Kameruners war allerdings nicht platziert genug, Stankovic wehrte mit dem Fuß ab. Die Szene war damit aber noch nicht vorbei, Nutz kam aus dem Hintergrund ebenfalls noch einmal zum Schuss, die Kugel strich leider neuerlich am Pfosten vorbei.

Das Geschehen auf dem Rasen beruhigte sich in der nächsten Phase dann ein wenig, ehe nach 34 Minuten erneut Ngamaleu die Führung für die Hausherren auf dem Fuß hatte. Gebauer bediente den Kameruner, zum wiederholten Male blieb aber Stankovic Sieger in diesem Privatduell. Sieben Minuten vor der Pause stand neuerlich der Gästekeeper im Mittelpunkt des Geschehens, denn nach einer etwas abgerissenen Flanke von Dobras musste der Torspieler wieder auf der Hut sein und den Ball über die Latte lenken.

Nach 45 schnelllebigen Minuten ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen, der SCRA belohnte sich leider nicht für die sehr gute Leistung und konnte keine der sich bietenden Gelegenheiten zur eigentlich verdienten Führung nutzen.

Moumi verzweifelt an Stankovic

Kurz nach Wiederbeginn trauchte Berisha im Altacher Strafraum auf, aus spitzem Winkel verfehlte der Salzburger Kapitän sein Ziel allerdings. Nur wenige Minuten später kam es wieder zum Duell zwischen Ngamaleu und Stankovic. Der Kameruner enteilte der hoch stehenden Defensive der Mozartstädter zum wiederholten Male, aber auch dieses Mal brachte der Stürmer die Kugel nicht am gegernischen Torwart vorbei, der sein Team bereits zum vierten Mal mit einer Fußabwehr vor dem Rückstand bewahrte (50.). Den Nachschuss setzte dann wieder Nutz knapp neben das Tor. Es vergingen wieder nur wenige Augenblicke, da konnte sich der beste Salzburger – Cican Stankovic – bei einem sehenswerten Schuss von Zwischenbrugger erneut auszeichnen.

Der SCRA wirkte auch weiterhin in der Defensive sehr stabil und mit den schnellen Altachern Offensivspielern hatte der amtierende Meister aus der Mozartstadt unverändert große Mühe. Bullen-Coach Marco Rose brachte mit Haidara und Wolf dann zwei Youngsters in die Partie und Letztgenannter sorgte nach 72 Minuten auch mit einem Schuss für Gefahr, die Kugel verfehlte aber ihr Ziel.

In Minute 79 war es erneut Zeit für das Duell Ngamaleu gegen Stankovic und wie schon so oft am heutigen Nachmittag entschärfte der Torhüter einen Versuch des Altacher Stürmers. Auf der Gegenseite kam der aufgerückte Miranda nach einem Eckball ziemlich unbedrängt zum Kopfball, die Kugel strich nur knapp am langen Pfosten vorbei.

Kobras mit Glanztat

Fünf Minuten vor dem Ende spielte Berisha einen langen Ball in den Strafraum, der eingewechselte Gulbrandsen wollte den Aufsetzer per Kopf gegen die Laufrichtung von Kobras in die Maschen legen, der Schlussmann parierte diesen Versuch aber in sensationeller Art und Weise und verhinderte damit die Führung für die Salzburger.

Schock in der Nachspielzeit

Altach versuchte auch in der Schlussphase dieser packenden Partie alles, die Belohnung in Form eines Treffers wollte allerdings nicht gelingen, im Gegenteil. In der Nachspielzeit tauchte plötzlich Wolf im Strafraum auf und bezwang Kobras zum glücklichen Siegtreffer für die Salzburger. Der SCRA kann sich also nicht für die hervorragende Leistung belohnen und unterliegt gegen den amtierenden Titelverteidiger überaus unglücklich mit 0:1.

Ticker Nachlese:

 

CASHPOINT SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:0)

Samstag, 12.08.2017, 16:00 Uhr

CASHPOINT Arena, 5.012 Zuschauer

Tore: 0:1 Wolf (90.+)

Gelbe Karten: Galvao bzw. Caleta-Car

ALT: Kobras; Lienhart, Zech, Janeczek, Galvao; Gebauer (90. Sakic), Salomon, Zwischenbrugger, Nutz (84. Schreiner), Dobras; Ngamaleu (86. Aigner);

RBS: Stankovic; Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer; Samassekou, Yabo (55. Haidara), Berisha, Minamino (76. Gulbrandsen); Dabbur, Hwang (57. Wolf);

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Fußball Vorarlberg
  3. Altach belohnt sich nicht für starke Leistung - unglückliches 0:1 gegen Salzburg
Kommentare
Noch 1000 Zeichen