Holt der SCR Altach den Herbstmeistertitel nach Vorarlberg?

Akt.:
6Kommentare
Boris Prokopic (r.) schoss Altach mit seinem Siegtreffer gegen Ried an die Tabellenspitze.
Boris Prokopic (r.) schoss Altach mit seinem Siegtreffer gegen Ried an die Tabellenspitze. - © APA
Nach dem 1:0-Heimsieg gegen Ried am Dienstag und der Niederlage von Sturm Graz gestern führt der SCR Altach die Bundesliga-Tabelle an. Nur noch ein Punkt fehlt den Rheindorfern zum Gewinn des Herbstmeistertitels.

Dennoch wird es für die Altacher noch ein weiter Weg, schließlich geht es am letzten Spieltag der Hinrunde am Samstag zu keinem Geringeren als den amtierenden Meister aus Salzburg. Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison trennte sich der SCR Altach mit 0:0 von den roten Bullen, die damit neben Sturm Graz das einzige Team sind, das einen Punkt aus dem Schnabelholz entführen konnte. Ein Punkt würde Altach bei drei Punkten Vorsprung auf Graz allerdings bereits zur Herbstmeisterschaft reichen. Sturm Graz spielt am Sonntag beim WAC. Ob zu einer Altacher Herbstmeisterschaft auch die Winterkrone hinzukommen würden, entscheidet sich allerdings erst in den darauffolgenden Wochen. Bis zur Winterpause werden auch noch die ersten beiden Runden der Rückrunde gespielt.

Es läuft auch ohne Canadi

Unabhängig davon, ob es zum Herbst- und Wintertitel reicht, ist die Leistung der Altacher in dieser Saison absolut bemerkenswert. Nicht nur, dass man die Großvereine aus Wien, Graz und allen voran Salzburg in Schach hält. Nicht mal vom plötzlichen Abschied von Erfolgstrainer Damir Canadi, den es zu Rapid Wien zog, ließen sich die Rheindorfer aus der Bahn werfen. Unter Interimscoach Werner Grabherr ist der SCRA noch ungeschlagen, in drei Spielen gab es zwei Siege. Nur im Topspiel gegen Sturm Graz reichte es aufgrund eines Last-Minute-Treffes der Grazer nicht zu drei Punkten. Auch ohne Canadi scheint die Mannschaft also weiterhin in der Lage, die Bundesliga aufzumischen, ein Ende des Erfolges scheint aktuell nicht in Sicht.

Festung Schnabelholz bislang uneinnehmbar

Ein Grund für den Erfolg der Vorarlberger ist die beeindruckende Heimstärke. In neun Spielen in der “Festung Schnabelholz” gab es satte sieben Sieg und keine einzige Niederlage. So gesehen hat Altach gute Aussichten an der Tabellenspitze zu überwintern: Nach dem Gastspiel in Salzburg stehen zwei Heimspiele auf dem Plan, zunächst empfangen die Rheindorfer den WAC in der 19. Runde. Eine Woche danach gibt sich im letzten Spiel vor der Winterpause ausgerechnet Rapid Wien mit Ex-Altach-Coach Damir Canadi die Ehre.

Fanfahrt am Samstag

Wer den SCR Altach am Samstag in Salzburg vor Ort unterstützen möchte, kann sich der Fanfahrt des SCRA anschließen. Am Samstag um 9 Uhr (Treffpunkt an der Cashpoint-Arena: 8:30 Uhr) fährt der Fanbus Richtung Salzburg ab. Für alle Fans, die mitfahren, ist ein Abstecher auf den Salzburger Weihnachtsmarkt und ein kleines Geschenk im Fahrtpreis (35€ für Mitglieder, 45€ für Nicht-Mitglieder) mitenthalten. Die Rückfahrt erfolgt direkt nach Spielende.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!